Moscato-Scherhag Frauenärztin

~ km Alte Poststr. 30, 54550 Daun
Auf einen Blick: Moscato-Scherhag Frauenärztin finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Daun, Alte Poststr. 30. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Moscato-Scherhag Frauenärztin eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Gynäkologen / Hebammen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065922851.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (6778) Alle anzeigen
Der Weg zu einer Psychotherapie beginnt mit einer Sprechstunde - hier wird der Bedarf des Betroffenen abgeklärt. Mitunter erfolgt auch schon eine erste Diagnose. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Der mitunter steinige Weg zur Psychotherapie Psychische Störungen brauchen eine gute Therapie. Doch das ist für gesetzlich Krankenversicherte leichter gesagt als getan. Denn die Plätze sind rar - und der Ablauf nicht leicht zu durchblicken.
Ein Läusekamm hat extrem eng aneinanderliegende Zinken - somit rutschen die kleinen Parasiten nicht durch, wenn man die Haare nach ihnen durchsucht. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Was bei Kopfläusen zu tun ist Kopfläuse sorgen bei vielen für Ekel. Dabei haben sie nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Um die Parasiten zu erkennen, reicht ein einfacher Test. Sie loszuwerden, kann hingegen länger dauern.
Manchmal reicht ein kleiner Stupser: Wer sich die Laufschuhe schon bereit gelegt hat, setzt die geplante Jogging-Runde eher in die Tat um. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Mit kleinen Stupsern die Psyche austricksen Natürlich wollen wir für unseren Körper nur das Beste. Das Wissen darüber, was einem gut tut, ist das eine. Die Umsetzung ist das andere. Man kann sich aber selbst auf die Sprünge helfen.
Welchen Anteil haben Kinder an der Verbreitung von Corona? Auf diese Frage liefert die Wissenschaft noch keine verlässliche Antwort. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa Die Rolle der Kinder bei der Übertragung des Virus Wie schön wäre es doch, wenn man auf wissenschaftlicher Basis sagen könnte: Es ist sicher, dass Kinder kaum zur Verbreitung des Coronavirus beitragen. Doch die Daten geben das nicht her.