Mögliche Impf-Nebenwirkungen online oder in Apotheke melden

19.01.2021
Die Impfungen gegen Covid-19 sind der größte Hoffnungsschimmer in der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Nebenwirkungen nach dem Piks sind jedoch möglich - vor allem ungewöhnliche sollte man mitteilen.
Die Impfungen gegen Covid-19 sind in Deutschland flächendeckend angelaufen - unter anderem mit dem Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn
Die Impfungen gegen Covid-19 sind in Deutschland flächendeckend angelaufen - unter anderem mit dem Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) – Auch wenn sie vor der Zulassung umfassend geprüft wurden: Bei Covid-19-Impfstoffen sei, wie bei jedem neu zugelassenen Arzneimittel, nicht auszuschließen, dass es seltene und noch nicht bekannte Nebenwirkungen gibt, erläutert die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). Sie weist darauf hin, dass Geimpfte Nebenwirkungen melden können - und dies auch sollten.

Das gilt vor allem dann, wenn es sich um ungewöhnliche Körperreaktionen handle. Anlaufstelle kann hier die Apotheke am Ort sein. Wer einen Internetzugang besitzt, kann seine Beobachtungen aber auch direkt dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) melden, welches in Deutschland für die Überwachung von Impfstoffen verantwortlich ist. Das geht entweder über die vom PEI angebotene App «SafeVac 2.0» oder im Internetbrowser unter der Adresse nebenwirkungen.bund.de.

Über bekannte Nebenwirkungen wird aufgeklärt

Über die schon bekannten möglichen Nebenwirkungen der Impfstoffe werden Patienten nach Angaben der Apothekerverbände bei der Impfung aufgeklärt. Dazu zählten lokale Reaktionen an der Impfstelle im Arm. Diese dauerten in der Regel maximal drei Tage an. Kopfschmerzen oder Abgeschlagenheit seien ebenfalls nicht ungewöhnlich.

ABDA-Präsidentin Gabriele Regina Overwiening betont zugleich: «Die zugelassenen Impfstoffe sind umfassend geprüft und unsere schlagkräftigste Waffe im Kampf gegen die Pandemie. Apothekerinnen und Apotheker befürworten deshalb die Corona-Impfung und beraten ihre Patienten entsprechend.» Man könne aber nicht ausschließen, dass es seltene und noch nicht bekannte Nebenwirkungen gebe. «Wie bei jedem neu zugelassenen Arzneimittel müssen wir die Verträglichkeit deshalb genau beobachten und auch offen über Ungewissheiten sprechen.»

© dpa-infocom, dpa:210119-99-83399/2

App "SafeVac" bei Google Play

App "SafeVac" im App Store

Nebenwirkungen.bund.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
EMA empfiehlt erste Zulassung eines Corona-Impfstoffs in der EU. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa Erster Corona-Impfstoff zugelassen Nach monatelanger Pandemie keimt in Europa neue Hoffnung auf. Ab Sonntag soll es in den meisten EU-Staaten mit den ersten Impfungen losgehen. Der Sieg über das Coronavirus ist das aber noch nicht.
Erste klinische Daten legen nahe, dass die mRNA-Vakzine wirksam und allgemein gut verträglich sind. Die Nebenwirkungen, von denen Probanden bisher berichteten, waren Müdigkeit, Kopf- und Gelenkschmerzen sowie Rötungen an der Einstichstelle auf. Foto: Martin Schutt/ZB/dpa/Illustration Wie sicher sind die Corona-Impfstoffe? Schon bald sollen auch in Deutschland die ersten Impfstoffe gegen Corona zugelassen werden. Viele Menschen stehen damit vor der Frage: Soll ich mich impfen lassen - oder ist das Risiko einer neuartigen Impfung zu hoch?
Die ersten Corona-Impfungen sollen in den kommenden Tagen starten. Zuerst sollen Ältere über 80 sowie Bewohner und Personal in Pflegeheimen zum Zug kommen, daneben Gesundheitspersonal mit sehr hohem Infektionsrisiko. Foto: Friso Gentsch/dpa Wie werden die Corona-Impfungen ablaufen? Nach den Feiertagen beginnen die Impfungen gegen das Coronavirus. Deutschland steht vor einer Mammutaufgabe, um der Corona-Pandemie absehbar Einhalt zu gebieten. Was steht in den kommenden Wochen an?
Eine Krankenpflegerin zieht am 2. Tag des größten Impfprogramms in der Geschichte Großbritanniens im Londoner Guy's Hospital eine Spritze mit dem Pfizer/Biontech Corona-Impfstoff auf. Foto: Frank Augstein/AP POOL/dpa Impfbereitschaft bei Corona - wovon hängt sie ab? Die Corona-Pandemie bringt viele Einschränkungen - und eine viele Menschen verunsichernde Frage: Soll ich mich möglichst bald gegen das Virus impfen lassen oder warte ich erstmal ab?