Mit Sport und Sauna gesund bleiben

12.02.2016
Viele kennen es: man zieht sich immer warm genug an, wäscht sich regelmäßig die Hände und hält sich von Schnupfnasen fern - und dann erwischt es einen doch. Um sich wirksam gegen grippale Infekte zu schützen, hilft vor allem körperliche Fitness.
Neben Sport unterstützen auch Saunagänge das Immunsystem. Vor allem große Temperaturwechsel regen die Durchblutung an. Foto: Franziska Kraufmann
Neben Sport unterstützen auch Saunagänge das Immunsystem. Vor allem große Temperaturwechsel regen die Durchblutung an. Foto: Franziska Kraufmann

Saarbrücken (dpa-infocom) - Ob Bus, Supermarkt oder Büro - an vielen Orten trifft man im Winter auf Menschen mit Erkältung. Hygienemaßnahmen können manchmal eine Ansteckung verhindern. Doch der sicherste Schutz ist, für Abwehrkräfte zu sorgen. Das geht mit Sport, frischer Luft und Wechselwärme.

«Durch regelmäßiges, moderates sportliches Ausdauertraining steigen körpereigene Killerzellen und Immunglobine an. Immunglobuline sind körpereigen Eiweiße, die gezielt zur Abwehr von Krankheitserregern vom Körper eingesetzt werden», erklärt Prof. Dr. Bernhard Allmann, Gesundheitsexperte an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

Sportler würden generell über eine höhere Immunbarriere verfügen und seien somit besser gegen Erkältungen geschützt. Bei akuten Erkältungen und bei Fieber ist Sport allerdings eine Kontraindikation, da körperliche Anstrengung das Immunsystem in diesem Fall schwächt.

«Sport hilft bei einer ausgeprägten Erkältung nicht, sondern kann sogar zur Ausbreitung des Erregers führen und Organe angreifen. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Herz-Muskelentzündung kommen», warnt Prof. Allmann. Wer sich schlapp fühle, der solle sich daher nicht zum Sport zwingen. Im Zweifelsfall solle der Betroffene ärztlichen Rat suchen.

Es muss jedoch nicht immer Sport sein. Spaziergänge an der frischen Luft - gerade im Winter - befeuchten die Atemwege und erhöhen somit auch die Immunabwehr. Gerade wer viel drinnen ist, sollte darauf achten, an die frische Luft zu gehen. Ebenso hilfreich sind Saunabesuche. Sauna-Gänge dienen nicht nur der Entspannung und reinigt die Haut, sondern verbessern auch das Immunsystem.

«Durch die unterschiedlichen Temperaturreize - wie sie auch bei Kneippanwendungen entstehen - wird die Durchblutung gefördert, die Atemwege befeuchtet und somit das Immunsystem gestärkt. Empfehlenswert sind vor allem Sauna-Arten, bei denen die Temperaturwechsel groß sind», empfiehlt der Dozent an der DHfPG.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Coach kann helfen, die individuellen Fitnessziele zu erreichen. Foto: Christin Klose Individuelles Workout: Den richtigen Personal Trainer finden Einige Menschen, die regelmäßig Sport treiben, sind mit dem Resultat nicht zufrieden. Die überflüssigen Kilos verschwinden nicht, und die Muskeln zeichnen sich zu wenig ab. Wer mehr erreichen möchte, sollte es mal mit einem Personal Trainer versuchen.
Ein Coach kann helfen, die individuellen Fitnessziele zu erreichen. Foto: Christin Klose Individuelles Workout: Den richtigen Personal Trainer finden Einige Menschen, die regelmäßig Sport treiben, sind mit dem Resultat nicht zufrieden. Die überflüssigen Kilos verschwinden nicht, und die Muskeln zeichnen sich zu wenig ab. Wer mehr erreichen möchte, sollte es mal mit einem Personal Trainer versuchen.
Beim HIIT-Training folgt auf eine intensive Belastungsphase eine Erholungspause. Dabei sind die Zeitabstände möglichst kurz. Foto: Patrick Seeger Intensives Intervalltraining gegen Bewegungsmangel Ausdauersport ist wichtig für das Herz- und Kreislaufsystem. Viele Menschen können dafür aber nicht genügend Zeit aufbringen. Für sie eignen sich daher kurze Trainingseinheiten mit hoher Effizienz. Ein Beispiel ist High-Intensity-Intervall-Training.
Squats kräftigen den gesamten Körper. Sie können auch als Trimm-Dich-Übung in die tägliche Joggingrunde eingebaut werden. Foto: Inga Kjer Squats: der Klassiker für den ganzen Körper Ob für zwischendurch oder als Teil eines Trainingsprogramms - Kniebeugen gehören zu den effizientesten Übungen. Ungeübte sollten sich jedoch nicht zu viel vornehmen, denn diese Fitnesseinheit kann Rücken- und Hüftpartie schnell überlasten.