Mit Rollenspielen Tischmanieren lernen

20.06.2019
Viele Eltern verzweifeln bei dem Versuch, dem Nachwuchs die richtigen Tischmanieren beizubringen. Dabei kann man sich die Verspieltheit vieler Kinder auch zu Nutzen machen: Mit lustigen Rollenspielen wird die Etikette-Lernstunde zum Kinderspiel.
Durch Rollenspiele lernen Kinder, was richtig und was falsch ist. Foto: Andreas Arnold
Durch Rollenspiele lernen Kinder, was richtig und was falsch ist. Foto: Andreas Arnold

Hamburg (dpa/tmn) - «Fletz' nicht rum beim Essen!», «Ellenbogen gehören nicht auf den Tisch!», «Schmatz' nicht!» oder «Ich soll dir die Butter reichen - wie heißt das Zauberwort?»

Statt ständigen Ermahnungen zu Tischmanieren während des Essens, empfiehlt die Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe 7/2019) lustige Rollenspiele. Wenn Mama oder Papa sich beim Essen bewusst danebenbenehmen, müssen die Kinder erraten, was falsch ist.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eltern bringen ihren Kinder beim Essen gerne Manieren bei. Foto: Uwe Zucchi/dpa Familien verbringen gemeinsame Zeit oft nur beim Abendessen Gemeinsam zu essen, ist eine gute Möglichkeit, alle Familienmitglieder zu versammeln. Bei den meisten klappt das nur einmal am Tag. Welche Gedanken die Eltern dabei im Hinterkopf haben, deckt eine Umfrage auf.
Die Erziehung hat sich geändert. Deswegen sollten sich Großeltern mit ihrer Kritik zurückhalten. Foto: Waltraud Grubitzsch Großeltern halten sich bei der Erziehung besser zurück Was die Kinder-Erziehung betrifft, können Vorstellungen von Eltern und Großeltern auseinandergehen. Die ältere Generation sollte sich jedoch mit Kritik zurückhalten. In einer bestimmten Situation gilt das ganz besonders.
Wenn das eigene Kind ausgerechnet den schlimmsten Chaoten der Klasse zum besten Freund hat, machen sich Eltern meist große Sorgen. Ein Erziehungsexperte rät jedoch zur Gelassenheit. Foto: Uwe Zucchi Eltern sollten Freundschaft nicht unterbinden Schlechte Manieren, rüpelhafte Wortwahl - die falschen Freunde haben Kinder aus Sicht der Eltern manchmal schon in der Kita oder Grundschule. Sollten Eltern da eingreifen?
Eltern sollten bei ihren Kindern Hasssprache nicht tolerieren. Wichtig ist es, ihnen klar zu machen, wie verletzend bestimmte Äußerungen sein können. Foto: Lukas Schulze Hasssprache: Über Wortwahl mit Kindern diskutieren Wenn Kinder Mitschüler mit Beschimpfungen demütigen, kann das schnell zu aggressivem Verhalten führen. Stellen Eltern bei ihren Kindern eine beleidigende Wortwahl fest, sollten sie mit ihnen darüber sprechen.