Mit Radfahren, Walking und Joggen den Blutdruck senken

17.05.2019
Zu hohen Blutdruck können Betroffene gut mit Ausdauersport in den Griff bekommen. Wichtig ist dabei aber, sich nicht zu überlasten. Vor dem Trainingseinstieg kann deshalb ein Arztbesuch sinnvoll sein.
Ausdauersport wie Joggen ist gut gegen Bluthochdruck. Foto: Philipp Schulze
Ausdauersport wie Joggen ist gut gegen Bluthochdruck. Foto: Philipp Schulze

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ausdauersport ist eines der besten Mittel gegen Bluthochdruck beziehungsweise Hypertonie. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt Betroffenen zum Beispiel Radfahren, Nordic Walking oder Joggen.

Übertreiben sollten es Bluthochdruck-Patienten aber nicht, denn sonst droht eine gefährliche Überlastung. Faustregel dafür: Das Training sollte nur so anstrengend sein, dass man sich dabei noch gut unterhalten kann. Wichtig ist für den Blutdruck vor allem die Regelmäßigkeit, weniger die Intensität.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten sich Betroffene vor dem ersten Training einmal vom Arzt untersuchen und den Blutdruck gut einstellen lassen. Gibt der Doktor grünes Licht, ist neben Ausdauertraining auch noch mehr möglich. Sinnvoll ist zum Beispiel unterstützendes, leichtes Krafttraining.

Und theoretisch sind auch Ballsportarten wie Tennis mit Bluthochdruck erlaubt. Gerade hier ist es aber wichtig, nicht zu viel Ehrgeiz an den Tag zu legen - Wettkampfbedingungen sind mit Bluthochdruck tabu.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem Übergewicht steigt auch bei Kindern das Risiko für Bluthochdruck. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa Hoher Blutdruck bei Kindern nimmt zu Immer mehr Kinder und Jugendliche haben zu hohen Blutdruck, weil sie übergewichtig sind. Kardiologen fordern, Kinderärzte sollten bei Vorsorgeuntersuchungen verstärkt auch den Blutdruck kontrollieren.
Bluthochdruck bringt Gefahren mit sich. Es steigert das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen und Demenz. Foto: Bernd Weissbrod/dpa Gefahr in den Adern: Wie hoch darf der Blutdruck sein? Herzinfarkt, Schlaganfall, Organschäden: Bluthochdruck birgt viele Risiken und ist eine Volkskrankheit. Aber ab wann ist er gefährlich? Und wie stark sollte er gesenkt werden?
Sollten Bluthochdruck-Patienten auf einen Zielwert von 120 eingestellt werden, statt bisher auf 140? Das ist unter Ärzten umstritten. Foto: Britta Pedersen 120 oder 140 - welcher Blutdruckwert sollte das Ziel sein? Mit steigendem Blutdruck wächst das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass Hypertonie medikamentös stärker vermindert werden sollte als bisher. Sollten Millionen Menschen mehr Blutdrucksenker schlucken?
Wer dauerhaft schmutziger Luft und Verkehrslärm ausgesetzt ist, erkrankt eher an Bluthochdruck. Foto: Daniel Reinhardt Blutdruck steigt bei Lärm und schlechter Luft An Autobahnen und Kreuzungen, in Städten mit viel Verkehrslärm und Fabriken lebt es sich deutlich ungesünder. Das überrascht nicht wirklich. Die gesundheitlichen Folgen für Menschen in betroffenen Region werden einer Studie zufolge jedoch nach wie vor unterschätzt.