Mit diesen 5 Tipps bleiben Sie dauerhaft schlank

09.10.2019
Überflüssige Pfunde braucht sich niemand abzuhungern. Denn am besten klappt es mit dem Abnehmen, wenn der Stoffwechsel auf Hochtouren läuft. Was Sie dafür tun müssen.
Unsere Muskulatur ist das größte Stoffwechselorgan. Dieses Potenzial lässt sich am besten mit regelmäßigem Krafttraining nutzen. Fo. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Unsere Muskulatur ist das größte Stoffwechselorgan. Dieses Potenzial lässt sich am besten mit regelmäßigem Krafttraining nutzen. Fo. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Köln (dpa-infocom) - Satt essen und trotzdem abnehmen? Das klingt auf den ersten Blick nach einem leeren Versprechen. Doch wer ein paar Kilos loswerden will, muss tatsächlich nicht auf vollwertige Mahlzeiten verzichten.

«Wenn Sie Ihren Stoffwechsel optimieren, verwandeln Sie den Körper in einen effizienten Kalorienverbrenner», sagt Prof. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung der Deutschen Sporthochschule Köln. Hierfür gibt er diese 5 Tipps:

1. Ernährung im Biorhythmus

Wer abnehmen will, muss essen. Dem Biorhythmus entsprechend heißt das: morgens komplexe Kohlenhydrate, mittags Vitalstoffe, abends Proteine. Zwischenmahlzeiten setzten die Verdauung in Schwung und bremsen den Stoffwechsel. Die Schlemmereien, wenn Sie nicht verzichten können, gehören deshalb als Nachtisch nach dem Mittagessen auf den Speiseplan.

2. Wasser statt Snacks zwischendurch

Dem Nachmittagssnack zu widerstehen, kann eine große Herausforderung sein. Trinken Sie deshalb viel Wasser oder ungesüßten Tee. Viel Flüssigkeit verhilft Ihnen zum gewünschten Sättigungsgefühl, ohne den Insulinspiegel in die Höhe zu treiben. Zuckerhaltige Getränke wie Limonaden sind zwischen den Mahlzeiten tabu.

3. Eiweiß als Stoffwechsel-Trumpf

Ein Stoffwechsel ohne Eiweiß läuft ebenso schlecht wie ein Auto ohne Benzin. «Proteine sind ein echter Stoffwechsel-Turbo, denn die Verarbeitung kostet den Organismus viel Energie», erklärt Froböse. Sie sollten in ausreichender Menge in die Ernährung integriert werden. Am Tag dürfen das 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht sein. Ab dem 50. Lebensjahr sogar rund 1,7 Gramm.

4. Muskelaufbau für extra PS

Unsere Muskulatur ist das größte Stoffwechselorgan. Auch in Ruhe verbrennen die Muskeln pro Kilogramm 50 bis 70 Kilokalorien am Tag. Dieses Potenzial lässt sich am besten mit regelmäßigem Krafttraining nutzen. Hier wirken bereits 5 bis 10 Minuten pro Tag.

5. Ausdauer für den Turbo

Unterstützend zum Muskelaufbau ist für den Turbo-Stoffwechsel regelmäßiges Ausdauertraining ein Absolutes Muss. Die kleinen Kraftwerke in der Muskulatur, die Mitochondrien, vermehren sich auf diese Weise und sorgen für eine höhere Aktivität des Stoffwechsels. Das Mittel der Wahl sind Radtouren, Jogging oder für den Anfang Walkingrunden, ebenso profitieren Sie von einer Extraportion Bewegung im Alltag.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Muskulatur ist das größte Stoffwechselorgan. Viel Sport sorgt deshalb für eine gute Kalorienverwertung. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Stoffwechsel fördern: So wird man zum guten Futterverwerter Manche Menschen kennen das Wort Diät nur aus der Theorie - das hat oft etwas mit dem Energiestoffwechsel zu tun. Der ist zwar teils genetisch bedingt, lässt sich aber auch beeinflussen. Experten erklären, wie man den Stoffwechsel aktiviert und was schadet.
Machen Menschen ab 40 Jahren regelmäßig Sport, halten sie ihren Körper jung. Besonders geeignet, den Fettstoffwechsel und das Herzkreislaufsystem anzuregen, ist Ausdauersport. Foto: Kay Nietfeld/dpa Wie bleibe ich fit mit 40? Ins Freibad gehen, am Strand Volleyball spielen oder quer durch die Stadt radeln. Für viele junge Menschen ist Bewegung eine Selbstverständlichkeit. Doch mit den Jahren nimmt die Aktivität meist ab. Ein Fehler, denn ab 40 kann Sport erst recht viel bewirken.
Weit unter dem Gefrierpunkt: Das Training in der Kältekammer soll bei der Kalorienverbrennung helfen. Wissenschaftliche Belege dafür gibt es aber nicht. Foto: Silas Stein Womit lässt sich wirklich abnehmen? Im Frühjahr beginnt der Kampf um die Strandfigur. Zur Unterstützung gibt es die unterschiedlichsten Methoden. Manche setzen sich etwa Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt aus. Doch der Nutzen solcher Schlankheitskuren ist umstritten.
Wird eine Mahlzeit am Tag ausgelassen, schaltet der Körper vom Kohlenhydrat- auf den Fettstoffwechsel und Pölsterchen können schneller verschwinden. Foto: Monique Wüstenhagen Intervallfasten: Abnehmen ohne Verzicht Statt Kalorien zählen einfach auf die Uhr schauen: In Deutschland boomt seit einigen Jahren das sogenannte Intervallfasten. Bei dieser Abnehm-Methode geht es nicht darum, was man isst, sondern wann man isst.