Osteopathie Matthias Hof

Matthias Hof Privatpraxis für Osteopathie und Naturheilkunde

~ km Mühlbergstr. 34, 66482 Zweibrücken

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 19:00
Dienstag: 08:00 - 19:00
Mittwoch: 08:00 - 19:00
Donnerstag: 08:00 - 19:00
Freitag: 08:00 - 12:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Matthias Hof Privatpraxis für Osteopathie und Naturheilkunde finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Zweibrücken, Mühlbergstr. 34. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Matthias Hof Privatpraxis für Osteopathie und Naturheilkunde eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Alternative Medizin, Heilpraktiker, Homöopathen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 063329070174. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.osteopathie-mhof.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (3)
Passende Berichte (6556) Alle anzeigen
Bundesernährungsministerin Julia Klöckner zieht eine Zwischenbilanz: Zusagen für weniger Zucker in Fertigprodukten wirken. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Nach Zusagen: Enthalten Fertigprodukte jetzt weniger Zucker? Weniger Salz in Tiefkühlpizzen, weniger Zucker im Kinder-Müsli: Um bei «Dickmachern» gegenzusteuern, will die Bundesregierung Hersteller zu freiwilligen Umstellungen bewegen. Hat sich da schon was getan?
Wer im Homeoffice ist und auch noch Kinder betreut, hat wenig Zeit zum Kochen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Rezepte für die ganze Familie Arbeiten, Kinder betreuen und ziemlich viel kochen: So sieht der Alltag jetzt bei vielen aus. Gefragt sind vor allem einfache Gerichte.
Die ab 2021 geplanten elektronischen Patientenakten sollen schrittweise zusätzliche Funktionen bekommen. Foto: Stefan Sauer/ZB/dpa Nächster Schritt zur E-Patientenakte Röntgenbilder oder Impfungen: Wichtige eigene Daten für den nächsten Arztbesuch sollen Patienten bald auch digital zur Hand haben können. Die Regierung macht Tempo - Kritiker warnen vor «Hau-Ruck-Verfahren».
Viele Menschen bleiben in der Coronavirus-Krise zuhause - und nicht wenige vertreiben sich die Zeit mit Videospielen. Damit steigt auch die Suchtgefahr. Foto: Lino Mirgeler/dpa Corona-Krise kann Kinder in die Spielsucht führen Keine Schule, den ganzen Tag in der Wohnung verbringen. Ein optimales Setting für Videospiele als Zeitvertreib. Ein Kriminologe warnt vor den Folgen.