Conrad Peter

Lutz Fess Arzt für innere Medizin

~ km Ixheimer Str. 139, 66482 Zweibrücken

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 11:30, 15:00 - 17:30
Dienstag: 08:00 - 11:30, 15:00 - 17:30
Mittwoch: 08:00 - 11:30
Donnerstag: 08:00 - 11:30, 15:00 - 17:30
Freitag: 09:00 - 11:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Lutz Fess Arzt für innere Medizin finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Zweibrücken, Ixheimer Str. 139. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Lutz Fess Arzt für innere Medizin eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Internisten.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0633213865.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (3)
Passende Berichte (5242) Alle anzeigen
Eine Pflegerin misst bei einer Seniorin den Blutdruck. Foto: Jana Bauch/dpa Wirkung bei abendlicher Einnahme oft günstiger Blutdrucksenker werden oft einmal täglich eingenommen. Doch welcher Zeitpunkt ist der beste? Eine großangelegte Studie liefert neue Hinweise.
Sollten Bluthochdruck-Patienten auf einen Zielwert von 120 eingestellt werden, statt bisher auf 140? Das ist unter Ärzten umstritten. Foto: Britta Pedersen 120 oder 140 - welcher Blutdruckwert sollte das Ziel sein? Mit steigendem Blutdruck wächst das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass Hypertonie medikamentös stärker vermindert werden sollte als bisher. Sollten Millionen Menschen mehr Blutdrucksenker schlucken?
Am besten entspannt: Messen sollte man den Blutdruck erst, wenn man mindestens fünf Minuten ruhig gesessen hat. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Bluthochdruck bleibt oft unerkannt Mit dem Blutdruck steigt die Gefahr schwerer Krankheiten. Deshalb ist regelmäßige Kontrolle wichtig. In der Regel passiert das beim Arzt - manchmal ist die Messung daheim aber sogar besser.
Inkretin-Analoga machen eine Insulin-Therapie überflüssig. Sie wirken nicht selbst Blutzucker senkend, sondern regen die Insulinausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse an. Foto: Matthias Hiekel Was bringt das neue Mittel für Diabetes-Patienten? Die Zahl der Diabetiker in Deutschland steigt weiter. Immerhin gibt es in der Therapie der Stoffwechsel-Erkrankung Fortschritte.