Kompressionsstrümpfe richtig trocknen

07.08.2020
Gerade bei großer Hitze sind Kompressionsstrümpfe wichtig, da die Wärme den Venen zusetzt. Die Strümpfe müssen zudem regelmäßig in die Wäsche. Beim Trocknen hilft ein Handtuch.
Damit Kompressionsstrümpfe möglichst lange halten, trocknet man sie nach dem Waschen lieber behutsam. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Damit Kompressionsstrümpfe möglichst lange halten, trocknet man sie nach dem Waschen lieber behutsam. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Baierbrunn (dpa/tmn) - Kompressionsstrümpfe sollte man nach dem Waschen nicht auswringen und zum Trocknen niemals in die Sonne oder auf einen warmen Heizkörper legen. Am besten trocknen die Strümpfe, die bei Venenerkrankungen helfen, liegend auf einem Handtuch. Das berichtet die Zeitschrift «Senioren Ratgeber» (Ausgabe 8/20).

Es ist ratsam, die Strümpfe nach jedem Tragen zu waschen. Aus dem Grund hat man idealerweise ein zweites Paar zum Wechseln.

Je nach Angaben auf dem Etikett sind Handwäsche oder auch ein Feinwaschgang bei 30 Grad möglich. Dabei empfiehlt sich das Nutzen eines Feinwaschmittels. Keinesfalls Vollwaschmittel, Weichspüler oder Fleckentferner nehmen, heißt es in dem Bericht.

© dpa-infocom, dpa:200807-99-80413/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer im Alter an Inkontinenz leidet, ist nicht immer auf Einlagen angewiesen. Auch das Anpassen der Trinkmenge kann helfen. Foto: Oliver Berg Ängste und Blasenschwäche - Was Senioren dagegen tun können Auch bei Senioren kann Stress schnell auf den Magen schlagen. Doch dagegen können sie etwas tun. Auch ältere Menschen, die an Blasenschwäche leiden, bekommen das Problem mit den richtigen Maßnahmen in den Griff. Drei Tipps im Überblick:
So sieht es aus, wenn ein Chirurg eine Krampfader zieht. Patienten sollten darauf achten, dass der Operateur diesen Eingriff häufig vornimmt. Foto: Andrea Warnecke/dpa Ziehen oder veröden: Besenreiser und Krampfadern loswerden Sichtbare Äderchen an den Beinen sehen unschön aus, müssen aber nicht gefährlich sein. Wie unterscheidet man die harmlosen von den behandlungsbedürftigen? Und was tun Ärzte, um sie zu entfernen?
Krankenkassen bewilligen Hilfsmittel wie Rollatoren oft nicht auf Anhieb. Versicherte können in dem Fall Widerspruch einlegen. Foto: Christoph Schmidt/dpa Beim Streit um Hilfsmittel nicht vorschnell aufgeben Einen Rollator oder einen Duschhocker müssen Pflegebedürftige nicht selbst bezahlen. Das ist schön, bedeutet aber viel Papierkrieg. Denn mitunter gibt es die gewünschte Hilfe erst im zweiten Anlauf.
Mit Kompressionsstrümpfen können Jogger die Durchblutung fördern und die Regeneration verbessern. Eine Auswirkung auf die sportliche Leistung hat das Hilfsmittel jedoch nicht. Foto: Franziska Gabbert Kompressionsstrümpfe steigern beim Laufen nicht die Leistung Ein verbreiteter Tipp unter Läufern lautet: Das Tragen von Kompressionsstrümpfen während des Trainings fördert die Leistung. Was ist dran?