Klinik warnt vor Tiktok-Mutprobe «Schädelbrecher»

27.02.2020
Drei Leute stellen sich in eine Reihe und springen hoch. Derjenige in der Mitte wird mit einem Tritt gegen die Füße zu Fall gebracht - diese Mutprobe verbreitet sich gerade über Tiktok. Wer es ausprobiert, riskiert schwere Verletzungen.
Eine Mutprobe, die derzeit über Tiktok viele Nachahmer findet, endet nicht selten im Krankenhaus. Foto: Peter Endig/dpa/Illustration
Eine Mutprobe, die derzeit über Tiktok viele Nachahmer findet, endet nicht selten im Krankenhaus. Foto: Peter Endig/dpa/Illustration

Washington (dpa) - Es soll eine lustige Mutprobe sein. Doch vermehrt gibt es Warnungen vor der «Schädelbrecher-Herausforderung» («Skull-Breaker Challenge»),von der einige Nutzer in sozialen Medien wie auf der Plattform Tiktok Videos veröffentlicht haben.

Dabei stellen sich drei Leute in eine Reihe und springen hoch. Demjenigen in der Mitte werden die Füße weggetreten, so dass dieser rücklings auf den Boden fällt.

Nicht nur in den USA gab es in den vergangenen Tagen Berichte über Jugendliche, die sich Gehirnerschütterungen bei der Mutprobe zugezogen haben. Auch in Deutschland wendeten sich bereits Verletzte an die Rettungsstellen, wie das Helios Klinikum Berlin-Buch vergangene Woche mitteilte.

«Ein ungeschützter Sturz kann schwere Verletzungen an der Wirbelsäule, Schädelverletzungen und Schädelbrüche zur Folge haben», erklärte die pflegerische Leiterin im Notfallzentrum der Klinik, Susanne Richter. Eine Warnung veröffentlichte das Klinikum auch auf Tiktok in einem Video. Auch der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) griff das Thema auf und verbreitete auf Twitter eine Warnung.

Eine Unternehmenssprecherin von Tiktok erklärte, in der App finde sich unter dem Hashtag #Skullbreakerchallenge der Hinweis, dass es untersagt sei, «andere zu gefährlichen Stunts oder riskantem Verhalten, die zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen könnten, zu ermutigen oder ein derartiges Verhalten zu imitieren». Inhalte, die zu gefährlichen Aktionen aufriefen oder diese verherrlichen, seien auf der Plattform nicht gestattet.

Immer wieder gibt es sogenannte Challenges, die teilweise weite Verbreitung finden. So wurde 2014 das Internet-Phänomen «Ice Bucket Challenge» (Mutprobe mit einem Eiswasserkübel) weltweit bekannt.

Warnvideo Helios Klinikum

Tweet DBfK Nordwest


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen will die Anzahl der Notfallkliniken reduzieren. Dafür wird eine bessere Versorgung garantiert. Foto: Friso Gentsch Künftig weniger Notfallkrankenhäuser Im Notfall soll das Krankenhaus nah sein, aber etwa bei einem Herzinfarkt auch genau wissen, was es tut. Und das auch können. Jetzt wird die Notfallversorgung neu geregelt.
Zeigt her, was ihr habt! Bei Body Positivity geht es darum, den eigenen Körper lieben zu lernen und vermeintliche Makel nicht mehr schamvoll zu verstecken. Foto: dpa-infografik GmbH/dpa-Themendienst Mehr Selbstliebe und weniger Schönheitswahn Menschen zeigen sich mit allen vermeintlichen Makeln. Darum geht es der «Body Positivity»-Bewegung, die in sozialen Medien viel Auftrieb hat. Wie gelingt es, gelassener mit seinem Aussehen umzugehen?
Ständig gereizt und traurig ohne Handy? Das können erste Anzeichen sein, dass Jugendliche süchtig danach sind. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Wenn Computerspiele oder Social Media abhängig machen Bis in die Nacht sitzen Jungs am Computer und kämpfen sich Strike um Strike durch die virtuelle Kampfzone. Mädchen zählen die Likes unter ihren Fotos. Ist das nicht mehr zu kontrollieren, warnen Experten. Sie fordern mehr Plätze zur stationären Behandlung.
In vielen Schulen und im Schulbus gilt jetzt: Maske auf. Medizinern zufolge ist das Tragen einer luftdurchlässigen Maske kein Risiko für Kinder. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Coronavirus: Ist die Maske für Kinder gefährlich? Ein Mädchen aus Schweinfurt soll durch das Tragen einer Alltagsmaske gestorben sein. Diese Behauptung wird im Internet geteilt. Sind Masken für Kinder gefährlich? Ein Faktencheck.