Kinder mit heftigen Bauchschmerzen müssen zum Arzt

21.12.2020
Das Kind hat Bauchweh? Gerade jetzt rund um die Feiertage und angesichts der Corona-Pandemie zögern Eltern vielleicht, bei Beschwerden einen Arzt aufzusuchen. Das kann jedoch üble Folgen haben.
Leidet ein Kind unter schlimmen Bauchschmerzen, sollten Eltern unbedingt einen Arzt um Rat fragen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn
Leidet ein Kind unter schlimmen Bauchschmerzen, sollten Eltern unbedingt einen Arzt um Rat fragen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) – Haben Kinder heftige Bauchschmerzen, sollten Eltern auf jeden Fall mit ihnen zum Arzt. Dazu rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Denn dahinter könnte eine Blinddarmentzündung stecken. Das kann ein Arzt mit wenigen Untersuchungen abklären und entscheiden, ob Medikamente ausreichen oder ein Eingriff nötig ist.

Je kleiner ein Kind ist und je länger die Symptome andauern, desto größer ist bei einer Entzündung die Gefahr, dass der Blinddarm platzt. Eine Blinddarmentzündung kommt besonders bei Kindern zwischen dem 6. und 10. Lebensjahr vor. Vorboten sind mangelnder Appetit, Abgeschlagenheit, Bauchbeschwerden, Übelkeit oder Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall und auch Fieber.

Bei einer akuten Entzündung treten zunächst dumpfe Bauchschmerzen um den Nabel oder den oberen Mittelbauch auf. Diese verlagern sich dann als stechende Schmerzen in den rechten Unterbauch. Husten etwa kann die Schmerzen verstärken. Besonders tückisch ist, dass bei einem Blinddarmdurchbruch die Schmerzen vorübergehend nachlassen.

© dpa-infocom, dpa:201221-99-770895/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Blinddarmentzündung trifft vor allem Kinder zwischen sechs und zehn Jahren. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Wie erkennt man eine Blinddarmentzündung bei Kindern? Kinder haben immer mal wieder Bauchweh, das ist ganz normal. Hinter den scheinbar harmlosen Schmerzen kann aber auch eine Blinddarmentzündung stecken - und die ist immer ein Fall für den Arzt.
Wenn Kinder häufig Bauchweh haben, steht als erstes eine gründliche Untersuchung beim Arzt an. Foto: Bodo Marks Welche Ursachen können Bauchschmerzen bei Kindern haben? Bauchschmerzen kennt so gut wie jedes Kind. Bei manchem «Mein Bauch tut weh!» hilft schon Mamas oder Papas tröstende Umarmung. In anderen Fällen können organische Ursachen dahinterstecken, die ein Arzt abklären muss. Wie Eltern erkennen, was zu tun ist.
Längstens drei Tage hintereinander und höchstens zehn Tage im Monat sollte man rezeptfrei erhältliche Schmerzmittel ohne ärztlichen Rat einnehmen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was bei Schmerzmitteln zu beachten ist Bei Kopfweh greifen viele schnell zu einem Schmerzmittel - ohne genau zu wissen, was sie da eigentlich schlucken. Welcher Wirkstoff ist aber der richtige? Und gibt es einen Gewöhnungseffekt?
Starke Bauchschmerzen können bei Kindern auf eine Blinddarmentzündung hinweisen. Sie können aber auch ganz andere Ursachen haben. Foto: Florian Schuh Wann muss Blinddarmentzündung bei Kindern operiert werden? Eine Blinddarmentzündung ist nicht nur schmerzhaft - sie kann auch gefährlich werden. Trotzdem wird bei Kindern heute nicht mehr automatisch gleich operiert. In manchen Fällen versuchen die Ärzte es zunächst mit Antibiotika.