Kinder brauchen Instrumente mit schnellen Erfolgen

27.09.2019
Muss es immer die Blockflöte sein? Wenn kleine Kinder musizieren wollen, spielt die Wahl des Instruments eine wichtige Rolle. Um herauszufinden, was am besten passt, hilft auch Musikhören zu Hause.
Gut für Anfänger: Die Blockflöte ist als erstes Instrument besser geeignet als zum Beispiel die Gitarre. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Gut für Anfänger: Die Blockflöte ist als erstes Instrument besser geeignet als zum Beispiel die Gitarre. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Sollen Kinder motiviert ein Instrument lernen, kommt es vor allem auf baldige Erfolgserlebnisse an. Darauf weist die Zeitschrift «Kinder!» (Ausgabe Oktober 2019) hin.

Damit der Nachwuchs motiviert bleibt, eignen sich vor allem Instrumente, bei denen sich relativ bald ein sauberer Ton einstellt. Geige, Gitarre oder Posaune sind den Angaben nach für Einsteiger nicht geeignet. Besser klappt der musikalische Auftakt mit Xylofon, Blockflöte oder Mundharmonika.

Soll es ein Tasteninstrument sein, kann die Melodica eine gute Alternative zum Klavier sein - besonders für sehr kleine Kinder. Sie müssen dann beim Musizieren nicht still und konzentriert auf einem Stuhl sitzen. Das Instrument ist insgesamt kleiner und handlicher.

Um herauszufinden, was dem Kind am besten liegt, können sie in der musikalischen Früherziehung verschiedene Instrumente erstmal ausprobieren, heißt es in der Zeitschrift. Es lohnt sich aber auch, den Nachwuchs mit zu Veranstaltungen zu nehmen, bei denen Musik gespielt wird - seien es Stadtfeste oder Konzerte. Und beim Musikhören zu Hause können Eltern zum Beispiel darauf achten, wie das Kind auf verschiedene Instrumente reagiert.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Spaß an Instrumenten gewinnen Kinder am ehesten durch spielerisches Ausprobieren ohne Zwang. Foto: dpa-infocom Testen ohne Zwang: Kindlicher Spaß an Instrumenten Musik selber machen bringt Freude. Das wissen zwar viele Eltern aus eigener Erfahrung und doch bleibt die Frage: Wie bekommt man das eigene Kind dazu, sich für ein Instrument zu begeistern?
Ab fünf Jahren können Kinder damit beginnen, ein Instrument zu erlernen. Foto: Angelika Warmuth Ab fünf Jahren können Kinder ein Instrument lernen Ob Flöte, Klavier oder Geige - viele Kinder lernen gerne ein Instrument und das auch schon in jungen Jahren. Doch ab wann können Eltern ihren Nachwuchs an die Welt der Instrumente sorglos heranführen, ohne die kleinen Musiker zu überfordern?
Viele Musikschulen bieten Eltern an, eine Geige für das Kind zu leihen. Foto: Angelika Warmuth Kinder können Geige zunächst nur leihen Musikinstrumente sind teuer. Vor allem eine gute Geige hat ihren Preis. Doch es ist nicht notwendig, dass Kinder sofort ein eigenes Instrument bekommen. Am besten Starten sie mit einem geliehenen.
Früh übt sich, wer Meister werden will. Doch bis zum Alter von drei Jahren sollten Eltern nur das anbieten, was die Kleinen auch einfordern. Foto: Arne Dedert Die ersten drei Jahre brauchen Kinder keine Talentförderung Musikalische Früherziehung, Englischspielkreis oder Leistungsturnen: Manche Eltern möchten die Talente ihrer Kleinen so früh wie möglich fördern. Ab welchem Alter ist das wirklich sinnvoll?