Jeder Sechste fühlt sich häufig einsam

06.06.2019
Einsamkeit ist ein zunehmendes Problem in unserer Gesellschaft. Betroffen sind ältere Menschen, aber auch viele junge Erwachsene kennen bereits Einsamkeitsgefühle.
Nicht nur ältere Menschen kennen das Gefühl von Einsamkeit. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Nicht nur ältere Menschen kennen das Gefühl von Einsamkeit. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Hamburg (dpa/tmn) - Sich ab und an alleine zu fühlen gehört zum Leben dazu. Doch kritisch wird es, wenn das gelegentliche Gefühl der Einsamkeit zum Dauerzustand wird.

Jedem Sechsten (17 Prozent) geht das häufig oder sogar ständig so, 30 Prozent fühlen sich manchmal einsam. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Splendid Research unter 1006 Menschen in Deutschland.

Als Gründe für das Einsamkeitsgefühl gab jeder zweite Befragte (51 Prozent) seine aktuellen Lebensumstände an - etwa einen Umzug, einen fordernden Job, Trennungen oder Erkrankungen. 41 Prozent fühlen sich aus einer spontanen Stimmung oder Laune heraus einsam. Ein Drittel (33 Prozent) sieht in sich selbst und dem eigenen Charakter die Ursache für das Einsamkeitsempfinden. 17 Prozent geben anderen Menschen die Schuld.

Mit zunehmendem Alter sinkt das Gefühl der Einsamkeit. Jüngere Personen bis 29 Jahre geben mit 59 Prozent deutlich häufiger an, wenigstens ab und zu einsam zu sein - bei den 60- bis 69-Jährigen sind es 33 Prozent.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Tiefe Beziehungen und ein guter Freundeskreis können Gefühle von Einsamkeit auffangen. Problematisch sei hingegen, sich sozial isoliert zu fühlen. Foto: Victoria Bonn-Meuser/dpa Wenn Einsamkeit krank macht Jeder Mensch fühlt sich hin und wieder einsam. Wer aber chronisch davon betroffen ist, lebt oft ungesünder. Und kann körperlich Schaden nehmen.
Psychiater Manfred Spitzer ist sich sicher: Einsame Menschen erkranken häufiger als an andere an Krebs, Depressionen oder Demenz. Foto: Julian Stratenschulte Manfred Spitzer über die Krankheit Einsamkeit Aus Sicht des Ulmer Psychiaters Manfred Spitzer ist Einsamkeit ein Megatrend, der nicht unterschätzt werden darf. In seinem neuen Buch will der Hirnforscher belegen: Einsamkeit ist eine Krankheit - noch dazu ansteckend und sogar tödlich.
Wie wirkt sich das Alleinleben auf die psychische Gesundheit aus? Das haben Forscher der Universität Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines untersucht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Wenn Einsamkeit krank macht Viele Menschen lieben die Freiheit, allein in einer Wohnung zu leben. Andere haben einzig die Lebensumstände dazu gebracht. Nun haben Forscher den Zusammenhang zwischen dem Alleinleben und psychischen Krankheiten statistisch untersucht.
Höhere Toleranz: Medikamente und Bestrahlungen sind bei der Behandlung krebskranker Kinder oft noch stärker als bei Erwachsenen. Foto: Matthias Balk Wenn ein Kind an Krebs erkrankt Krebs bei Kindern ist ein schwerer Schicksalsschlag für die ganze Familie. Doch es gibt Hoffnung: Vier von fünf kleinen Patienten überleben die Krankheit inzwischen - dank gut vernetzter Spezialisten und engagierter Betreuung.