Hinter Zähneknirschen steckt oft Stress

08.11.2018
Viele Menschen knirschen nachts mit den Zähnen. Eine Schiene kann die Zähne vor Abnutzung schützen, die Ursache für die Beschwerden löst sie jedoch nicht.
Zähneknirschen kann nicht nur Schmerzen verursachen - es schadet auch den Zähnen. Foto: Christin Klose
Zähneknirschen kann nicht nur Schmerzen verursachen - es schadet auch den Zähnen. Foto: Christin Klose

Berlin (dpa/tmn) - Wer mit den Zähnen knirscht, sollte nach der Ursache suchen. Ein Zahnarzt kann ausschließen, dass organische Veränderungen dahinterstecken, sagt Prof. Henrik Dommisch, Leiter der Abteilung für Parodontologie und Synoptische Zahnmedizin an der Berliner Charité Universitätsmedizin.

«Meist sind psychosomatische Probleme wie Stress der Grund», sagt er. In dem Fall sind neben der zahnärztlichen Behandlung etwa mit einer Schiene für die Nacht die Patienten selbst gefragt. Sie können beispielsweise darauf achten, in welchen Situationen sie die Zähne zusammenbeißen - und versuchen, aktiv zu entspannen. «Verschiedene Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation können dabei helfen.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer nachts knirscht, hat tagsüber Schmerzen im Kiefer. Mit den Händen kann man die verspannte Muskulatur selbst massieren. Foto: Christin Klose Bruxismus: Zähneknirschen ist oft Ventil für Stress Ohne es zu merken, knirschen viele Menschen mit den Zähnen. Oft steckt Stress dahinter. Das schadet mitunter nicht nur dem Gebiss. Aber Betroffene können gegensteuern.
Nicht knirschen bitte: Bei Bruxismus können Ärzte Schutzmaßnahmen verordnen - darunter Schienen wie diese. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Zähneknirschen ist keine Krankheit Intensives Zähneknirschen kann Schaden anrichten. Mögliche Folgen sind Zahnfrakturen, Sprechprobleme - und ein weniger schönes Gebiss. Was sind die Ursachen?
Hinter Knacken und Schmerzen im Kiefer steckt oft die sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion - kurz CMD. Oft werden als Ursache stressbedingte Verspannungen der Kaumuskulatur und nächtliches Zähneknirschen vermutet. Foto: Christin Klose Wenn der Kiefer schmerzt: Was gegen Verspannungen hilft Es knirscht, es knackt, und es schmerzt im Kiefer. Den Namen der Störung, die dahintersteckt, kennt fast niemand: Craniomandibuläre Dysfunktion. Die Beschwerden sind aber weit verbreitet. Sie zu lindern, ist oft knifflig.
Äpfel enthalten viel Säure. Diese ist ungesund für die Zähne. Nach dem Verzehr wird der Mund daher am besten mit Wasser ausgespült. Foto: Ralf Hirschberger Auf Speisezutaten achten: Säure kann den Zähnen schaden Obst und Saft sind zwar gesund, das gilt aber eher nicht in Bezug auf die Zähne: Viel Säure kann den Zahnschmelz schädigen. Mit ein paar Tipps lässt sich gegensteuern.