Hier können sich Kinder über Corona informieren

20.03.2020
Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder ist Corona ein großes Thema. Auf diesen Seiten Kinder können über das Virus und die Krise online nachlesen.
Zum Themendienst-Bericht vom 20. März 2020: Kinder erfahren Wissenswertes über Corona auf den Seiten von Logo!. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Zum Themendienst-Bericht vom 20. März 2020: Kinder erfahren Wissenswertes über Corona auf den Seiten von Logo!. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Mainz (dpa/tmn) - Für Erwachsene gibt es gerade nahezu kein anderes Thema als Corona. Und natürlich bekommen das auch Kinder mit - der Nachwuchs hat viele Fragen. Jugendschutz.net hat  Klick-Tipps zum Thema Corona für sie zusammengestellt.

Bei Logo! gibt es eine Themen-Seiten «Corona». Dort finden Kinder aktuelle und verständlich aufbereitete Meldungen zu aktuellen Situation. Außerdem bekommen sie zum Beispiel Tipps dazu, wie sie mit falschen Nachrichten zu Corona umgehen sollten. Die Seite bietet zudem viele Erklärvideos, etwa dazu, was Viren überhaupt sind oder wie ein Impfschutz funktioniert.

Warum ist jetzt alles zu? Und was soll Quarantäne überhaupt heißen? Und darf ich noch zum Sport? Kinder haben in Zeiten von Corona mindestens genauso viele Fragen, wie Erwachsene. Eine Reihe davon klärt Kindersache.de.

Der Unterricht findet plötzlich am Küchentisch statt, und alles ist anders als sonst. Wie geht es anderen Kindern damit? Und was hilft gegen die Langeweile? Neben praktischen Alltagstipps gibt es bei  duda.news eine Sammlung verschiedener Artikel rund um das Thema Corona.

Klick-Tipps

Logo Themenseite

Kindersache.de

duda.news


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Von den Folgen der Corona-Krise sind Alleinerziehende besonders betroffen. Foto: Peter Kneffel/dpa Jeder zweite Alleinerziehende steht unter Druck Schulen und Kitas bleiben geschlossen, das Berufsleben steht Kopf - die Corona-Pandemie stellt alle vor große Herausforderungen. Doch Alleinerziehende haben es in der Krise besonders schwer.
Statt Bus oder Bahn: Das Fahrrad ist in Corona-Zeiten das bessere Fortbewegungsmittel. Auch soziale Kontakte hält man lieber auf zwei Meter Abstand. Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa-tmn So funktioniert Social Distancing Kontakt reduzieren, Abstand halten: Nur so lässt sich die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen. Doch was bedeutet das genau? Was ist jetzt noch in Ordnung, was nicht mehr?
Laut RKI gibt es bislang keinen Hinweis darauf, dass Schwangere durch das Coronavirus besonders gefährdet sind. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Was Schwangere rund um das Coronavirus wissen müssen Das Leben geht weiter, auch während einer Pandemie - Geburten inklusive. Doch weil immer mehr Krankenhäuser völlig überlastet sind, macht sich das auch im Kreißsaal bemerkbar.
Damit es den Kindern jetzt nicht zu langweilig zuhause wird, sollten sich Eltern jeden Tag ein kleines Highlight überlegen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Verrücktes für Kids auf To-Do-Liste setzen Wie können es Familien schaffen, trotz eingeschränkter Umstände daheim nicht im Chaos zu versinken - oder aus Langeweile zu streiten? Eine Erziehungsexpertin sagt: Jeder Tag braucht ein Highlight.