Hersteller ruft Fertigsalate zurück

11.09.2019
Ein Lebensmittelhersteller aus Thüringen hat Fertigsalate zurückgerufen. Grund dafür ist ein Etikettierungsfehler. Das könnte für Verbraucher zum Problem werden, die bestimmte Produkte nicht vertragen.
Das Unternehmen Thüringer Fischfeinkost Gebrüder Hopf GmbH hat Fertigsalate wegen Etikettierungsfehlern zurückgerufen. Foto: Lino Mirgeler/dpa-infocom/dpa-tmn
Das Unternehmen Thüringer Fischfeinkost Gebrüder Hopf GmbH hat Fertigsalate wegen Etikettierungsfehlern zurückgerufen. Foto: Lino Mirgeler/dpa-infocom/dpa-tmn

Floh-Seligenthal (dpa) - Die Thüringer Fischfeinkost Gebrüder Hopf GmbH in Floh-Seligenthal ruft Fertigsalate wegen Etikettierungsfehlern zurück.

Betroffen seien 200 Gramm-Packungen der Produkte Hopf Eiersalat und Hopf Geflügelsalat Fruchtig mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26. September bis 14./15. Oktober, wie das Unternehmen mitteilte.

Auf den Verpackungen fehlt laut Unternehmen der Hinweis auf Ei und Senf als Zutaten. Dies könne bei Menschen, die an einer Ei- oder Senfunverträglichkeit leiden, zu allergischen Reaktionen führen. Die Salate seien bundesweit ausgeliefert worden, hieß es. Kunden können die betroffenen Produkte zurück in die Lebensmittelgeschäfte bringen, wo der Verkaufspreis erstattet wird.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Um Keime auf frischem Salat braucht man sich in der Regel nicht zu sorgen. Lediglich Menschen mit Immunschwäche müssen mit ihrem Arzt klären, worauf sie verzichten sollten. Foto: Franziska Gabbert Ist Salat so gut wie sein Ruf? Ein echter Alleskönner? Rohkost-Salate sind in der Kantine ebenso beliebt wie im Gourmet-Restaurant. Sie gelten als gesund, weil sie kalorienarm und nährstoffreich sind. Aber stimmt das überhaupt? Und worauf muss man bei Kauf und Zubereitung achten?
Nur jedes zehnte kontrollierte Krankenhaus oder Heim habe bei der Essensversorgung bewusst auf Risiko-Lebensmittel verzichtet, heißt es im Bericht des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Foto: Hans-Jürgen Wiedl Unnötige Risiken beim Essen in Kliniken und Heimen Mettwurst im Heim, Räucherfisch in der Klinik? Was Bewohnern und Patienten gut schmecken mag, treibt Lebensmittelkontrolleuren wegen erhöhter Keimgefahr Sorgenfalten auf die Stirn. Sie finden, dass Kliniken und Heime solche Lebensmittel-Risiken vermeiden sollten.
Nestlé will den Nutri Score auf seine Produkte drucken lassen. Foto: Christophe Gateau Nestlé führt Nutri Score ein Wie viel Zucker, Fett oder Salz steckt in Lebensmitteln? Um Verbraucher leicht über die Stoffe in Fertigprodukten zu informieren, will die Politik neue Kennzeichen einführen. Nun geht der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé in die Offensive.
Homann ruft einige seiner Fertigsalate zurück. Darunter ist auch der Klassische Kartoffelsalat mit Gurke & Zwiebel (MHD 08.06.2016). Foto: Martin Gerten Plastikteil im Salat: Rückruf bei Feinkost-Firma Homann In einzelnen Fertigsalaten der Firma Homann sind Fremdkörper entdeckt worden. Der Hersteller lässt die betroffenen Produkte daher aus den Supermarktregalen nehmen. Wer einen dieser Salate bereits gekauft hat, erhält bei Rückgabe sein Geld zurück.