Große Mengen Energydrinks sind riskant für Kinder

30.05.2019
Das Herz-Kreislaufsystem von Kindern und Jugendlichen verkraftet hohe Mengen der koffein- und zuckerreichen Energydrinks nur schlecht - mit zum Teil üblen Nebenwirkungen. Darauf weisen Experten des Bundesinstituts für Risikobewertung hin.
Energydrinks sind bei Kindern und Jugendlichen beliebt, schaden ihnen aber. Foto: Frank Leonhardt
Energydrinks sind bei Kindern und Jugendlichen beliebt, schaden ihnen aber. Foto: Frank Leonhardt

Berlin (dpa) - Der übermäßige Konsum von Energydrinks kann aus Expertensicht bei Kindern und Jugendlichen gesundheitliche Risiken erhöhen. Dies betreffe vor allem das Herz-Kreislaufsystem, teilt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin mit.

Viele wüssten nicht, dass zusätzlicher Alkoholkonsum oder anstrengende körperliche Betätigung die unerwünschten Wirkungen des Koffeins weiter verstärkten. Der moderate Konsum von Energydrinks stelle bei gesunden Erwachsenen kein gesundheitliches Risiko dar.

Das BfR hat Studien ausgewertet. Demnach sind nach Konsummengen von einem Liter und mehr bei einigen jungen Erwachsenen Folgen wie störendes Herzklopfen, Kurzatmigkeit, unkontrolliertes Muskelzittern, schwere Übelkeit und Angstzustände aufgetreten. Diese unerwünschten Wirkungen seien moderat bis schwerwiegend gewesen.

Befragungen hätten ergeben, dass unter Kindern und Jugendlichen in Deutschland jeder Zehnte zu bestimmten Gelegenheiten, wie in Discos oder bei Computerspielpartys, Mengen von einem Liter Energydrink und mehr zu sich nähme, so das BfR weiter.

Pro 250-Milliliter-Dose seien in Energydrinks üblicherweise 80 Milligramm Koffein enthalten, hieß es. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit empfehle, dass Kinder und Jugendliche täglich nicht mehr als drei Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen sollten.

Stellungnahme


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mehr als jedes siebte Kind in Deutschland ist übergewichtig oder sogar fettleibig. Vor allem Kinder aus armen Verhältnissen sind betroffen. Foto: Ralf Hirschberger Übergewicht bei Kindern immer noch stark verbreitet Immer dickere Kinder? Das Horrorszenario des vergangenen Jahrzehnts ist ausgeblieben. Deutschlands Kinder und Jugendliche sind nach der großen Langzeitstudie KiGGS nicht kränker geworden. Aber was heißt das?
Energydrinks sorgen dafür, dass sich die Gefäße verengen. Dies behindert eine Leistungssteigerung. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Energydrinks bremsen Leistungsfähigkeit von Jugendlichen Energydrinks sind gerade bei Jugendlichen ein beliebtes Getränk. Die zuckrigen Getränke in den bunten Dosen werden als Muntermacher und Konzentrationsbringer beworben. Einlösen können sie diese Versprechen jedoch nicht.
Laut Foodwatch enthalten viele Erfrischungsgetränke viel zu viel Zucker. Foto: Monika Skolimowska Viel zu viel: Zuckerhaltige Erfrischungsgetränke 26 Stück Würfelzucker können nach einem Test der Verbraucherorganisation Foodwatch in einem Energydrink stecken. Viel zu viel - sagen nicht nur die Tester.
Angebrochene Dosen mit Red Bull - in den Zuckerbomben stecken auch wegen des erhöhten Koffeingehalts Gefahren für Herz und Gesundheit. Foto: Jan Woitas Energydrinks können ein Risiko für das Herz sein Energydrinks sollen Power bringen und wach halten. Dabei sind nicht gerade gesund - vor allem in Verbindung mit Alkohol. Im Interview erklärt ein Kardiologe, welche Risiken sich für Verbraucher in den Getränken verbergen.