Gleichgewichtssinn lässt sich trainieren

13.09.2019
Wer in den Bergen unterwegs ist, der sollte fit genug sein. Dabei kommt es nicht nur auf Kraft und Ausdauer, sondern auch auf den Gleichgewichtssinn an. Welches Training am besten auf den Höhensport vorbereitet.
Bevor es in die Berge geht, sollte man seinen Gleichgewichtssinn trainieren. Das geht zum Beispiel mit einer Slackline. Foto: Andreas Gebert
Bevor es in die Berge geht, sollte man seinen Gleichgewichtssinn trainieren. Das geht zum Beispiel mit einer Slackline. Foto: Andreas Gebert

Stuttgart (dpa/tmn) - Ein guter Gleichgewichtssinn hilft beim Kraxeln in den Bergen. Wer öfter im Gebirge unterwegs ist, ist meist schon schwindelfrei.

Ungeübte können vor der Tour in die Berge ihren Gleichgewichtssinn mit ein paar einfachen Methoden trainieren, berichtet das «Outdoor-Magazin» (Ausgabe 10/2019).

Wirksam üben kann man zum Beispiel auf einer Slackline. Für den Anfang sollte die Slackline über weichem Untergrund wie Gras oder Sand gespannt werden. Tipp: Ohne Schuhe hat man mehr Gefühl. Wer keine Slackline hat, kann aber auch Straßenmarkierungen oder Bordsteinkanten zum Balancieren nutzen. Oder beim Zähneputzen auf einem Bein balancieren und dabei die Augen schließen.

Outdoor-Magazin zu Slackline


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Leichter Ausdauersporteinheiten können im Urlaub wohltuend sein. Foto: Lino Mirgeler Sport im Urlaub langsamer angehen Urlaub soll dazu dienen, den leeren Akku wieder aufzuladen. Auf alles, was den Körper zu sehr belastet, sollte daher verzichtet werden. Gilt das auch für den Sport?
Verschnaufpause: In Südtirol führt Barbara Peintner vom «Hotel Gitschberg» ihre Gäste morgens zum «Atemwandern» in den Wald. Foto: Andre Schoenherr/Hotel Gitschberg Trend aus Japan: Wellness mit Waldbaden Wellness unter Bäumen: Immer mehr Hotels und Reiseveranstalter schicken ihre Gäste zum Baden in den Wald − nass werden die Gäste dabei nicht. Der Trend kommt aus Japan. Was ist dran?
Wer in den Bergen unterwegs ist, sollte gute Bergschuhe tragen. Modelle der Kategorie C etwa sind vielseitig einsetzbar und haben einen flexiblen Schaft. Foto: Marc Müller/dpa/Archiv Guter Bergschuh der Kategorie C kostet ab etwa 230 Euro Beim Wandern oder Klettern in den Bergen kommt es sehr darauf an, was man an den Füßen trägt. Denn ein guter Schuh bietet nicht nur viel Komfort, sondern auch Sicherheit. Doch woran erkennt man diese Eigenschaften?
Trinken, trinken, trinken: An heißen Tagen ist es besonders wichtig, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert So kommen Sie gut durch die heißen Tage Die Temperaturen gehen auf Rekordjagd. Wenn es 35 Grad und heißer wird, fällt es nicht immer leicht, kühlen Kopf zu bewahren. Was tun?