Gewichte beim Walking können zu Verspannungen führen

24.04.2020
Walking ist auch für Sporteinsteiger besonders gut geeignet. Dabei sollte man es aber nicht übertreiben.
Walking in Corona-Zeiten: Frauen gehen in Perth an einer digitalen Anzeige mit der Aufschrift «Be Responsible» (Seid verantwortungsvoll) vorbei. Foto: Richard Wainwright/AAP/dpa
Walking in Corona-Zeiten: Frauen gehen in Perth an einer digitalen Anzeige mit der Aufschrift «Be Responsible» (Seid verantwortungsvoll) vorbei. Foto: Richard Wainwright/AAP/dpa

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wer den Energieverbrauch beim Walking erhöhen will, sollte das nicht mit Gewichten tun. Das kann zu Verspannungen führen, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Besser sei es, das Training in hügeliges Gelände zu verlegen oder Tempointervalle einzubauen. Zum Aufwärmen vor dem Walking geht man am besten fünf Minuten ganz normal.

Walking ist als Sport-Einstieg besonders für ältere, untrainierte oder übergewichtige Menschen geeignet.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
EMS sollte grundsätzlich nur unter Anleitung professioneller praktiziert werden. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Mit EMS nur unter Anleitung trainieren Schnell fit werden mit wenig Aufwand - das verspricht das sogenannte EMS-Training. Im Fitnessmarkt ist es zu einer festen Größe geworden. Tatsächlich ist das Training sehr effektiv. Wird es nicht fachgerecht angewendet, kann es aber gefährlich werden.
Im Winter tragen Sportler am besten mehrere Schichten übereinander. Foto: Soeren Stache/dpa Outdoor-Sport: Thermokleidung nur bei extremer Kälte tragen Outdoor-Sport stärkt die Abwehrkräfte und hilft gegen den Winterblues. Doch sinken die Temperaturen, zieht es Freizeitsportler immer weniger nach draußen. Dabei gibt es einfache Mittel, sich vor Kälte zu schützen.
Das Training auf der Wippe soll den Körper in Schwung bringen und die Balance fördern. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Mit Bodyfly den Körper in Schwung bringen Klar, Sport hält den Körper in Form. Doch für einige Fitnesstreibende ist es auch wichtig, die Körperwahrnehmung und den Geist zu trainieren. Das geht mit Bodyfly.
Laufen ist gut - für das Herz, den Kreislauf, das Wohlbefinden. Wer sich überwindet, tut sich einen Gefallen. Foto: Christin Klose Vom Nicht-Läufer zum Läufer werden Den guten Vorsätzen steht bei vielen der Schweinehund im Weg. Ihn sollte man gut pflegen - und sich gar nicht erst irgendetwas vornehmen, rät der Buchautor und passionierte Läufer Achim Achilles. Stattdessen schließt man besser einen Vertrag mit sich selbst.