Gesunde Alternativen zu Grillwurst und Weizenbier

13.07.2018
Sommerzeit ist Biergartenzeit. Viele genießen ihren Feierabend bei Bratwurst und Bier im Freien. Damit sich dies nicht auf der Waage bemerkbar macht, kommt es beim Essen und Trinken auf die richtige Wahl an. Völlig verzichten muss man auf die Speiseklassiker aber nicht.
Weizenbier gehört zu den Klassikern auf der Getränkekarte. Es enthält jedoch mehr Kalorien als ein Pils. Foto: Armin Weigel
Weizenbier gehört zu den Klassikern auf der Getränkekarte. Es enthält jedoch mehr Kalorien als ein Pils. Foto: Armin Weigel

Saarbrücken (dpa-infocom) - Eine Grillwurst und ein kühles Weizen im Biergarten - gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag lassen es sich viele auf diese Weise gut gehen. Wer nicht aufpasst, ruiniert damit jedoch schnell seine Strandfigur.

Welche Alternativen es zum kühlen Blonden und zur Grillwurst gibt und ob alkoholfreies Bier wirklich gesünder ist, beantwortet Aline Emanuel, Ernährungsberaterin und Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.

Ob Pils, Weizen oder Radler, in vielen Gartenlokalen werden gleich mehrere Bierarten ausgeschenkt. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, mal ein Bier am Tag zu trinken. Ein Weizenbier liefert beispielsweise B-Vitamine, die gegen Müdigkeit helfen. Weniger Kalorien hat jedoch ein Pils mit 139 kcal (0,33l). Das Weizenbier liegt bei 215 kcal (0,5l). Wer auf Weizenbier besteht, kann auch mit der alkoholfreien Variante (125 kcal/0,5l) einige Kalorien sparen. Den niedrigsten Brennwert erzielt alkoholfreies Pils mit knapp 80 kcal (0,33l).

Das klassische Essen im Biergarten ist oft Grillwurst oder mariniertes Schweinesteak im Brötchen. Die große Menge an tierischen Fetten und der aus der Marinade stammende Zucker begünstigen jedoch eine Gewichtszunahme. Sinnvolle Alternativen wären ein Grillspieß aus Lamm-, Hähnchen oder Rindfleisch in Kombination mit Gemüse. Als Beilage eignet sich eine Folienkartoffel mit Kräuterquark.

Wer zu Hause grillt, sollte sein Fleisch selbst marinieren. Die passende Würze bringen frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Knoblauch und Oregano. Anders als bei gekaufter Marinade lässt sich hier auf Zucker und Geschmacksverstärker verzichten. Eine gute Wahl beim Grillen sind auch frischer Fisch und verschiedene Gemüsearten wie Aubergine, Zucchini oder Paprika. Es bieten sich etwa ein Thunfischsteak in Bärlauchbutter oder ein italienisch mariniertes Lachsfilet mit buntem Gemüse und Fetakäse an.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Schrittzähler misst die tägliche Bewegung. Foto: Carmen Jaspersen Das vermessene Ich: Wie wirksam ist Self-Tracking? Gut geschlafen? Heute schon genug bewegt? Viele Menschen müssen da erstmal ihr Smartphone oder ihren Schrittzähler fragen. Die tägliche Selbstvermessung soll zu einem gesünderen Leben verhelfen. An wissenschaftlichen Belegen fehlt es aber noch.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs oder Osteoporose zu erkranken? DNA-Analsysen können es vorhersagen. Foto: Sven Hoppe/dpa Das boomende Geschäft mit den Gentests Kommerzielle Gentests liegen in den USA schon lange im Trend. Nun boomen die Lifestyle-Angebote auch in Deutschland. Dabei ist nur wenig über den Markt bekannt. Experten sehen den Nutzen kritisch.
Wer es morgens eher deftig mag, startet mit einem Räucherlachs-Avocado-Dill-Aufstrich in den Tag. Dazu passt Dinkel-Roggen-Brot. Foto: Naumann & Göbel Verlag Vollwert-Ernährung: Clean Eating ist in Mode Naturbelassene Lebensmittel frisch zubereitet genießen - das ist die Kernidee von Clean Eating. Der Ernährungstrend findet wohl auch deshalb zunehmend Anhänger, weil er vergleichsweise unkompliziert ist und man fast nichts falsch machen kann.
Klaus Heinzmann nahm an der Langzeitstudie «Gesundheit zum Mitmachen» teil. Dabei entwickelte er ein Bewusstsein für die tägliche Bewegung. Foto: Sina Schuldt/dpa 25 Jahre Feldversuch: Bewegung hält jung Vor 25 Jahren fing alles an: Forscher der Karlsruher Universität begannen mit einer einmaligen Langzeitstudie zu Gesundheit und Bewegung. Viermal werteten sie die Ergebnisse über die Jahre aus. Jetzt kommt der fünfte Aufschlag - und manch neue Erkenntnis.