Gerstenkorn heilt meistens von allein

22.11.2019
Wenn die Immunabwehr geschwächt ist, kann am Auge ein Gerstenkorn entstehen. Dagegen gibt es viele Mittelchen aus der Apotheke - abwarten allein reicht aber vielleicht schon.
Nur Geduld: Ein Gerstenkorn verschwindet in der Regel nach einer Woche wieder. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn
Nur Geduld: Ein Gerstenkorn verschwindet in der Regel nach einer Woche wieder. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Es schmerzt, stört und sieht meistens auch nicht schön aus: das Gesternkorn am Auge. In der Regel verschwindet der ungeladene Gast aber von allein wieder, erklärt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG). Nach etwa einer Woche öffnet sich das Gerstenkorn, der Eiter darin fließt ab, die Schwellung geht zurück.

Betroffene können aber versuchen, den Prozess zu beschleunigen. Wichtig dabei: Nicht am Gerstenkorn herumdrücken! Sinnvoll ist es aber eventuell, den Lidrand mit dem Gerstenkorn kurz und vorsichtig zu reinigen. Dafür gibt es Reinigungstücher oder -flüssigkeiten in der Apotheke.

Warme Kompressen beziehungsweise Augenmasken oder eine Rotlichtbestrahlung - dreimal täglich für je zehn Minuten - können ebenfalls dafür sorgen, dass sich ein Gerstenkorn schneller öffnet. Feuchte Kompressen sind aber keine gute Idee, warnen die Experten: Sie weichen die Haut auf, eventuell breitet sich die Entzündung dann weiter aus.

Ein weiteres Hilfsmittel aus der Apotheke sind keimtötende Salben oder Gels, die sich auf das Korn auftragen lassen. Antibiotika dürfen aber nur nach ärztlicher Beratung zum Einsatz kommen. Den Arzt sollten Betroffene auch aufsuchen, wenn sich das Gerstenkorn nach zwei Wochen nicht von selbst geöffnet hat, so das IQWIG. Eventuell ist dann ein kleiner chirurgischer Eingriff nötig.

Tipps zu Gerstenkorn und Hagelkorn auf Gesundheitsinformation.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bei einem Gerstenkorn am Auge ist die richtige Pflege entscheidend. Wärme - etwa über ein in warmes Wasser getauchtes Wattepad - kann die Heilung etwas beschleunigen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wie man Gerstenkörner am Auge loswird Kleine Beulen an der Lidkante sind unangenehm. Gegen ein Gerstenkorn am Auge ist zwar kein Kraut gewachsen. Trotzdem können Betroffene die Heilung unterstützen. Und dann ist vor allem eines gefragt: Geduld.
Das Rindfleisch im Eintopf ist nach 24 Stunden Schmorzeit so zart, dass es zerfällt. Foto: Franziska Gabbert Was die jüdische Küche zu bieten hat Wer traditionell jüdisch kochen möchte, braucht vor allem eins: viel Muße. Denn ein klassisches Sabbatessen kommt erst nach 24 Stunden aus dem Ofen. Schneller geht es mit Hummus, einem Pastrami-Sandwich oder einem Strudel.
Auf Intensivstationen in Krankenhäusern geht ohne modernste Technik kaum etwas. Dafür braucht es das entsprechende Fachpersonal. Bild: bvmed.de/dpa-tmn Foto: bvmed.de Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung Medizintechniker bauen Maschinen für Chirurgen, beraten Krankenhäuser und vernetzen Ärzte. So vielfältig die Aufgaben sind, so vielfältig ist auch das Angebot an Jobs.
Blutdruckwerte werden per Smartphone an einen Arzt übermittelt - die Digitalisierung hat auch die Medizin erreicht. Doch viele Fragen des Datenschutzes sind noch ungeklärt. Foto: Hendrik Schmidt/dpa Digitalisierung soll Medizin voranbringen Der Trend zu Vernetzung erfasst auch die Medizin: Kliniken und Gesundheitskonzerne testen neue digitale Methoden wie die Analyse von Patientendaten. Das soll Forschung und Behandlung verbessern. Doch wer schützt sensible Daten vor Missbrauch?