Geldgeschenke mit Sparzweck verbinden

07.04.2020
Geldgeschenke zur Kommunion oder Konfirmation sind zwar üblich, aber nicht immer erwünscht. Was können Eltern tun, wenn sie Bedenken haben?
Wenn direkte Geldgeschenke nicht erwünscht sind, kann man die Zuwendungen zur Finanzierung eines konkreten Zwecks verwenden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
Wenn direkte Geldgeschenke nicht erwünscht sind, kann man die Zuwendungen zur Finanzierung eines konkreten Zwecks verwenden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Essen (dpa/tmn) - Geschenke der Gäste zur Kommunion, Konfirmation oder Jugendweihe kommen meist von Herzen. Deshalb hält Psychologe Björn Enno Hermans strikte Vorgaben für falsch. «Allerdings fragen ja Freunde und Verwandte oft, was das Kind sich wünscht. Da kann man vorsichtig in eine Richtung lenken und Menge, Umfang und Preis einschränken», rät der Familientherapeut aus Essen.

Geldgeschenke seien zwar beliebt, aber nicht immer erwünscht. Was, wenn man nicht möchte, dass das Kind oder der Jugendliche Geld in die Hand gedrückt bekommt? In so einem Fall hilft es, sich vorher einen Zweck zu überlegen. «Wenn ihr Geld geben wollt, dann doch bitte gerne für das Mountainbike, auf das das Kind spart», schlägt Hermans als klare Ansage vor. Beliebt bei Konfirmation und Firmung sei auch ein Führerschein-Sparkonto.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Gegensatz zur Kommunion und Konfirmation verzichtet die Jugendweihe auf einen religiösen Bezug. Foto: Jens Büttner Kommunion, Konfirmation und Jugendweihe - Was ist was? Im Frühling ist es wieder soweit - in vielen Familien wird Konfirmation, Kommunion oder Jugendweihe gefeiert. Ein paar Informationen und hilfreiche Tipps zum Ablauf der Feiern, zum Dresscode und zum Hintergrund des jeweiligen Festes.
Emotionales Minenfeld? Bei Familienfeiern kann es sehr harmonisch zugehen, oft gibt es aber auch heftigen Streit. Foto: zerocreatives/Westend61 Tipps gegen Streit auf der Familienfeier Ihren neuen Freund finden alle schrecklich. Und der Cousin ist immer noch sauer wegen des Streits um das Erbe von Opa. Konflikte wie diese können auf Familienfesten jede Harmonie vertreiben. Doch Gastgeber können etwas dagegen tun - am besten vorher.
Opa ist der Beste! Die jugendliche Hauptperson sollte bei der Auswahl der Gäste für das Familienfest mit entscheiden dürfen. Foto: zerocreatives/Westend61/dpa-tmn Fallen bei Familienfesten umgehen Falsche Gäste, Gehässigkeit unter den Tanten, alberne Erwartungen der anderen: Wie sich durch kluge Planung und klare Ansagen Stress bei Familienfeiern minimieren lässt, erklärt ein Familientherapeut.
Björn Enno Hermans arbeitet bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie. Heike Kaldenhoff/dpa-tmn Foto: Heike Kaldenhoff Was Jugendweihe und Konfirmation für Eltern bedeuten Egal ob kirchliches oder weltliches Fest: Konfirmation und Jugendweihe markieren den Eintritt ins Erwachsenenalter. In der Praxis sind manche Jugendliche dann auch schon sehr reif - andere dagegen gar nicht. Für Eltern gilt daher: genau hinsehen.