Gegen trockene Augen Pausen einlegen

15.10.2019
Wer den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt, blinzelt weniger. Trockene Augen sind die Folge. Zur Vorbeugung helfen aber meist einfache Maßnahmen.
Arbeiten am Bildschirm strengt die Augen an. Deshalb sind regelmäßige Blinzelpausen hilfreich. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Arbeiten am Bildschirm strengt die Augen an. Deshalb sind regelmäßige Blinzelpausen hilfreich. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wer mit brennenden oder gereizten Augen zu kämpfen hat, sollte Maßnahmen zur Vorbeuge ergreifen. Dazu gehört es zum Beispiel, regelmäßig die Augen vom Bildschirm zu lösen, heißt es in der Zeitschrift «Neue Apotheken Illustrierte» (Ausgabe 15. Oktober 2019).

Trockene Augen sind den Angaben nach häufig eine Folge von stundenlanger Arbeit vor dem Monitor. Denn wer täglich lange in den Computer oder das Smartphone schaut, blinzelt nicht mehr oft genug. Dadurch fehlt Tränenflüssigkeit, zudem wird das in der Flüssigkeit enthaltene Fett nicht mehr richtig auf dem Auge verteilt.

Nach einer halben Stunde Bildschirmpause einlegen

Nach 30 Minuten Bildschirmarbeit sei es daher an der Zeit für eine mehrminütige Pause. Dabei sollte man bewusst ins Weite schauen und viel blinzeln - dann verteilt sich die Tränenflüssigkeit besser.

Auch regelmäßiges Lüften im Büro, eine gute Beleuchtung und ausreichender Schlaf können mitunter dazu beitragen, trockene Augen zu verhindern. Denn Umwelteinflüsse wie Zugluft oder Klimaanlagen sind ebenfalls Faktoren, die trockene Augen begünstigen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer trockene Augen hat, sollte ihnen tagsüber regelmäßige Bildschirmpausen gönnen. Auch Tränenersatzmittel können helfen. Foto: Franziska Gabbert Was bei trockenen Augen hilft Lange Bildschirmzeiten und trockene Luft können die Augen reizen. Einfache Maßnahmen wie regelmäßiges Lüften und ausreichend viel Flüssigkeit lindern die Symptome meist.
Wer tagsüber lange auf einen Bildschirm starrt, hat häufig trockene Augen. Befeuchtende Tropfen können helfen. Bewusstes Blinzeln, benetzt das Auge ebenfalls. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Office-Eye-Syndrom und Co. - Wenn die Augen zu trocken sind Fremdkörpergefühl, Brennen, Juckreiz: Vor allem in trockener Büroluft haben viele Menschen Probleme an den Augen. Meistens helfen einfache Tränenersatz-Tropfen. Bei hartnäckigen Beschwerden sollte man aber zum Arzt gehen. Eventuell ist eine langwierige Therapie nötig.
Wer häufig und lange am Computer arbeitet, sollte zwischendurch eine Augenpressur machen, um die Augen zu entspannen. Foto: Jörg Carstensen Bei Bildschirmarbeit alle zwei Stunden Augenpressur machen Die Arbeit am Computer gehört mittlerweile für viele Menschen zum beruflichen Alltag. Gerade wer mehrere Stunden am Tag auf den Bildschirm schaut, sollte seinen Augen mit einer Augenpressur eine kleine Pause gönnen.
Ist das Auge trocken und gereizt, können rezeptfreie Augentropfen helfen. Foto: Karolin Krämer Ursachen für Bindehautentzündungen können vielfältig sein Das Auge ist gerötet, verklebt und schmerzt. Die Diagnose lautet dann oft Bindehautentzündung. Dafür gibt es viele Ursachen - manche sind harmlos und können selbst behandelt werden. Das sollte man aber vom Arzt abklären lassen.