Gegen Fußgeruch hilft Hygiene mehr als Deo

10.03.2020
Keiner spricht gerne darüber - aber viele leiden darunter: Fußgeruch gehört zu den eher unangenehmen Problemen. Zum Glück gibt es Deos dagegen. Wasser, Seife und gute Schuhe reichen oft aber schon.
Wasser, Seife & gute Schuhe: Die richtige Fußpflege beugt Fußgeruch vor. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
Wasser, Seife & gute Schuhe: Die richtige Fußpflege beugt Fußgeruch vor. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Spezielles Deo für die Füße kann ein wirksames Mittel gegen unangenehme Gerüche aus dem Schuh sein. Zuerst sollten es Betroffene aber mit konsequenter Hygiene versuchen - und vielleicht mit neuen Schuhen. Das rät Dermatologin Ingrid Schmoeckel in der Zeitschrift «Good Health».

Unangenehmer Fußgeruch entsteht durch Schwitzen - deshalb spricht der Volksmund auch von Schweißfüßen. Wie sehr jemand an den Füßen schwitzt, ist unter anderem eine Frage der Veranlagung.

Bei intensiver Schweißbildung kann ein Fußdeo gute Dienste leisten, so die Expertin. Im Vergleich zu regulärem Deo haben die Produkte für die Füße meist einen höheren Aluminiumanteil - einfach deshalb, weil sich an den Füßen mehr Schweißdrüsen befinden als anderswo.

Wichtiger ist aber, stark schwitzende Füße öfter gründlich zu waschen, mit Wasser und Seife, und sie dann ebenso gründlich abzutrocknen. Denn sonst können sich zum Beispiel in feuchten Zeh-Zwischenräumen leicht Keime bilden und vermehren. Die Folge sind wieder Gerüche oder gar Fußpilz.

Und auch ein Schuhwechsel kann helfen. Denn dicke, geschlossene Schuhe hindern den Schweiß am Verdunsten. Ist das Innenfutter dann noch aus Kunstleder, das keinen Schweiß aufnehmen kann, entsteht eine regelrechte Schwitzkammer.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine professionelle Zahnreinigung kann helfen, das Gebiss gesund zu halten. Manche Krankenkassen bezuschussen diese Privatleistung. Foto: Frank Rumpenhorst Ein gesundes Gebiss hält auch den Körper gesund Der regelmäßige Gang zum Zahnarzt fällt vielen schwer. Und nicht jeden stört es, wenn der eine oder andere Zahn irgendwann raus muss. Aber: Entzündungen im Mund können den ganzen Körper krank machen. Deswegen ist es wichtig, vorzubeugen - und sich behandeln zu lassen.
Als peinliche Angelegenheit empfinden viele Mundgeruch. Aber meist lässt sich etwas dagegen unternehmen. Foto: Bildagentur-online/Tetra-Images Schlechter Atem: So wird man Mundgeruch los Mundgeruch ist eine peinliche Angelegenheit. Aber wie so oft gilt: keine falsche Scham. Wer glaubt, dass der eigene Atem schlecht riecht, sollte seinen Zahnarzt aufsuchen. Denn in rund 90 Prozent der Fälle sind Probleme im Mundraum für die Übelgerüche verantwortlich.
Viele Menschen weltweit haben keinen Zugang zu hygienischen Toiletten wie dieser feschen Designer-Toilette aus England. Foto: dpa Fakten rund um das «Stille Örtchen» Die Geschichte der Toilette ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Hier werden die wichtigsten Fragen rund um die weiße Keramikschüssel geklärt.
Im Anti-Läuse-Salon wird die lästige Plage mit heißer Luft abgetötet. Foto: Britta Pedersen Anti-Läuse-Salon kämpft mit heißer Luft gegen lästige Plage Wenn Kinder die ungebetenen Gäste auf dem Kopf nach Hause mitbringen, ist das Erschrecken oft groß. Von allein verschwinden die Läuse nicht. Ein Salon im Prenzlauer Berg verspricht spezielle Hilfe. Die hat aber ihren Preis.