Für kurze Zeit in Ordnung: Nur eine Kontaktlinse tragen

31.08.2016
Wer eine seiner Kontaktlinsen verliert, gerät vielleicht erstmal in Panik. Jedoch ist es vorübergehend kein Problem, nur eine Kontaktlinse zu tragen. Es sei denn, man leidet an starker Fehlsichtigkeit.
Wer eine seiner beiden Kontaktlinsen verliert, kann eine kurze Zeit auf diese verzichten, ohne große Probleme zu bekommen. Foto: Daniel Reinhardt
Wer eine seiner beiden Kontaktlinsen verliert, kann eine kurze Zeit auf diese verzichten, ohne große Probleme zu bekommen. Foto: Daniel Reinhardt

Senden (dpa/tmn) - Eine Entzündung im Auge oder eine verlorene Kontaktlinse können der Grund sein, warum man statt beider nur eine Linse trägt. Das ist bei einer kurzen Dauer von bis zu drei Wochen auch nicht schädlich, sagt Georg Eckert vom Berufsverband der Augenärzte.

Die Qualität des beidäugigen Sehens leidet jedoch darunter. Gerade bei starker Fehlsichtigkeit kann das zu einem schlechten Sehgefühl und sogar Kopfschmerzen führen. Denn die Augen wollen die fehlende Sehstärke ausgleichen - das strengt sie an.

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, langfristig nur eine Kontaktlinse zu tragen. Und zwar dann, wenn nur ein Auge von der Fehlsichtigkeit betroffen ist. Denn manche Menschen haben ein normal sehendes Auge und ein kurz- oder weitsichtiges. Eine Brille würde durch die starke Differenz der Sehstärke zu unterschiedlich großen Bildgrößen führen. Dadurch kann das gemeinsame Sehen der Augen gestört werden.

Webseite des Berufsverbands der Augenärzte


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn die Nase läuft und der Hals kratzt, suchen viele im Internet nach Tipps und Hausmitteln. Dabei sollte man nicht jeder Information vertrauen. Foto: Silvia Marks Darauf kommt es an: Gesundheits-Infos im Netz Das Internet ist für viele ein selbstverständliches Rechercheinstrument - auch wenn es um die Gesundheit geht. Dagegen ist nichts zu sagen. Doch es sind Vernunft und etwas Skepsis gefragt, damit aus Information nicht Desinformation wird.
Das Dampfen von E-Zigaretten ist zwar weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten zu rauchen. Langzeitfolgen sind aber bisher nicht ausreichend untersucht. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Light-Zigarette und Heat Stick: Geht Rauchen auch gesünder? Light-Zigaretten, E-Zigaretten und Heat Sticks versprechen weniger gesundheitsschädlich zu sein als herkömmliche Zigaretten. Manche der Produkte schaden tatsächlich etwas weniger als die Tabak-Klassiker. Unbedenklich sind sie Experten zufolge aber ganz und gar nicht.
Das Dampfen von E-Zigaretten ist zwar weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten zu rauchen. Langzeitfolgen sind aber bisher nicht ausreichend untersucht. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Von Light-Zigarette bis Heat Stick: Geht «gesünder» rauchen? Light-Zigaretten, E-Zigaretten und Heat Sticks versprechen weniger gesundheitsschädlich zu sein als herkömmliche Zigaretten. Manche der Produkte schaden tatsächlich etwas weniger als die Tabak-Klassiker. Unbedenklich sind sie Experten zufolge aber ganz und gar nicht.
Ständiger Spagat: In ihrer Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen muss Lina-Sophie Raabe fachliches und menschliches verbinden. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Wie werde ich Kauffrau/mann im Gesundheitswesen? Sie jonglieren mit Zahlen und Worten, schreiben Rechnungen und beraten Patienten: Kaufleute im Gesundheitswesen sind echte Allrounder. Doch der Spagat zwischen Bürokratie und Mitgefühl kann zur Herausforderung werden.