Ergotherapie kann Narbenbildung vermindern

12.08.2019
Ergotherapeuten üben mit den Patienten auch Bewegungsabläufe im Alltag. Das kann etwa den Heilungsverlauf nach einer OP positiv beeinflussen und Schmerzen verringern. Worauf bei der Auswahl zu achten ist.
Weniger bekannt als Physiotherapie: die Ergotherapie. Dabei kann diese aber zum Beispiel helfen, Narbenbildung zu verringern. Foto: Franziska Gabbert
Weniger bekannt als Physiotherapie: die Ergotherapie. Dabei kann diese aber zum Beispiel helfen, Narbenbildung zu verringern. Foto: Franziska Gabbert

Bonn (dpa/tmn) - Von Physiotherapie haben viele gehört, von Ergotherapie weniger. Dabei kann aber diese dabei helfen, Narbenbildung zu verringern. Darauf weist die Deutsche Rheuma-Liga in ihrer Zeitschrift «mobil» (Ausgabe 4/2019) hin.

Selbst kleine Narben können insbesondere Hände und Finger nach Operationen in ihrer Funktion einschränken. Mit der Unterstützung von Ergotherapeuten üben Patienten Alltagstätigkeiten. Positiver Nebeneffekt: Bei gutem Therapieverlauf sind manchmal weniger Schmerzmittel nötig.

Jeder Arzt darf Ergotherapie verordnen. Nach Möglichkeit sollte man darauf achten, ob der Therapeut auf ein bestimmtes Gebiet wie Rheuma spezialisiert ist. Das gilt vor allem, wenn man mit Schienen oder bestimmten Hilfsmitteln wie Schwanenhalsringen arbeiten möchte.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ist die Knorpelschicht des Kniegelenks durch Verschleiß zerstört, wird oft ein künstliches Gelenk eingesetzt. Foto: Felix Kästle Mehr künstliche Kniegelenke für jüngere Patienten Immer mehr künstliche Kniegelenke werden eingesetzt - laut Studie auch bei Jüngeren unter 60 Jahren. Medizinisch erklärbar sei der Trend nicht - eher finanziell. Wird zu schnell operiert? Chirurgen sagen: Der Patient wünscht es. Aus den Kliniken kommt Kritik.
Als Botschafter der Deutschen Rheuma-Liga hilft Fernsehmoderator Jörg Pilawa dabei, über die Gelenkerkrankung bei Kindern aufzuklären. Foto: Lukas Schulze Verkannte Krankheit: Rheuma trifft auch Kinder Rheuma gilt als Leiden älterer Leute. Wenn es Kinder trifft, sind ihre Eltern geschockt und können es im ersten Moment kaum glauben. Je früher die Krankheit entdeckt wird, umso besser sind die Heilungschancen.
Frank Bergs hat das Komplexe Regionale Schmerzsyndrom (Complex Regional Pain Syndrome - CRPS),in Deutschland auch Morbus Sudeck genannt. Das bedeutet vor allem heftige Schmerzen. Foto: Markus Scholz Wenn Schmerzen Alltag sind: Leben mit Morbus Sudeck Morbus Sudeck: Die Krankheit - die auch Komplexes Regionales Schmerzsyndrom genannt wird - bedeutet vor allem heftige Schmerzen. Sie ist aber nicht leicht zu erkennen. Betroffenen würde es helfen, mit ihren Schmerzen von Beginn an ernst genommen zu werden.
Mittlerweile gibt es in manchen Städten wie hier in Berlin speziell ausgestattete Krankenwagen für Schlaganfall-Patienten, sogenannte Stroke-Einsatz-Mobile (STEMO). Foto: Jörg Carstensen Bei Schlaganfall sofort reagieren Nach einem Schlaganfall beginnt der Wettlauf mit der Zeit. Je frühzeitiger die Behandlung erfolgt, desto größer sind die Chancen, dass der Betroffene überlebt - und keine bleibenden Schäden davon trägt.