Elterngeld und Geburtsurkunde: Hotline berät Familien

20.05.2016
Wenn der Nachwuchs da ist, gibt es einiges zu organisieren. Nicht nur die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wer Fragen rund ums Kind, zur Geburtsurkunde oder Elterngeld hat, kann sich an eine Hotline wenden.
Für Fragen rund ums neue Kind, gibt es eine neue Servicenummer. Foto: Uli Deck
Für Fragen rund ums neue Kind, gibt es eine neue Servicenummer. Foto: Uli Deck

Berlin (dpa/tmn) - Bei Fragen zu Elterngeld, Geburtsurkunde oder Kinderreisepass können sich Eltern ab sofort an die Servicenummer 115 wenden. Dort haben sie die Möglichkeit, sich unabhängig von Öffnungszeiten der Ämter und Zuständigkeiten informieren zu lassen. Darauf weist das Bundesfamilienministerium hin.

An dem Service sind 470 Kommunen, zwölf Länder und die Bundesverwaltung beteiligt. Die Hotline ist montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr zum Festnetztarif erreichbar.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vor Weihnachten sollten Konsumenten die Preise im Onlinehandel gut vergleichen. Denn es können starke Preisschwankungen auftreten. Foto: Sebastian Kahnert Spielzeug-Preise im Netz können vor Weihnachten steigen Preisschwankungen für Produkte im Netz sind nicht selten. Vor Weihnachten können diese jedoch besonders stark ausfallen. Gerade bei Spielzeug hat die Verbraucherzentrale Brandenburg große Unterschiede festgestellt.
Wer sich unsicher ist, welche Leistungen der Familie zustehen, kann das online in Erfahrung bringen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa Neue Webseite informiert Familien über Leistungen Eine Übersicht über staatliche Gelder für Familien wie Kindergeld oder Elterngeld zu bekommen, ist mitunter schwierig. Eine Webseite bringt nun Hilfe. Das neue Online-Tool errechnet etwa zustehende Leistungen.
Es mag nicht so kreativ sein - mit etwas Geld im Umschlag ist man bei Kindern und Enkeln aber oft auf der sicheren Seite. Foto: Christin Klose Geldgeschenke kommen immer noch gut an Dass die Weihnachtszeit nicht immer besinnlich ist, zeigt sich spätestens beim Geschenkekauf. Doch gerade Kinder und Jugendliche freuen sich mindestens ebenso über einen Geldumschlag. Das erpart Stress und Fehlkäufe.
Laut einer Umfrage bekommen Grundschüler im Schnitt 3 Euro pro Woche Taschengeld. 41 Prozent der Eltern gaben an, dass sie Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren gar kein Geld auszahlen. Foto: Patrick Seeger Grundschüler: 3 Euro Taschengeld pro Woche Wie viel Geld gebe ich meinem Kind? Welcher Betrag ist angemessen in dem Alter? Diese Fragen stellen sich wahrscheinlich viele Eltern. Eine Umfrage im Auftrag von Cosmos Direkt zeigt, wie es andere Eltern machen.