Drogeriemärkte für Verkauf von Corona-Tests startklar

08.03.2021
Die Corona-Schnelltests versprechen einige Erleichterungen im Alltag. Aldi und Lidl haben bereits mit dem Verkauf begonnen. Die Drogeriemärkte wollen schnell folgen.
Auch die Drogeriemärkte wollen sehr bald Corona-Schnelltests anbieten. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa
Auch die Drogeriemärkte wollen sehr bald Corona-Schnelltests anbieten. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Burgwedel (dpa) - Nach den Discountern Aldi und Lidl peilen auch die Drogeriemarktketten dm und Rossmann den Start des Verkaufs von Corona-Selbsttests an. Sofern die Lieferungen wie geplant kämen, «können wir den Corona-Schnelltest voraussichtlich im Laufe der Woche in unseren Verkaufsstellen anbieten», teilte Rossmann mit. Von dm hieß es ebenfalls, man gehe davon aus, im Laufe dieser Woche starten zu können.

Ursprünglich hatten beide Ketten den Verkaufsbeginn am Dienstag (9. März) in Aussicht gestellt, dies aber an notwendige Lieferungen gekoppelt - diese kamen offenbar nicht so schnell wie erhofft.

Die Edeka-Supermärkte wollen die Tests «in Kürze» anbieten. Rewe teilte mit, seine Supermärkte sollten mit Beginn der kommenden Woche sukzessive mit dem Verkauf von Selbsttests beginnen. Auch die Discount-Töchter der beiden Handelsunternehmen, Netto und Penny, wollen in den Verkauf der Selbsttests einsteigen.

Bei Aldi war es bereits am Samstag (6. März) losgegangen, die Packungen waren schnell ausverkauft. Eine Sprecherin von Aldi Süd erklärte, es sei weitere Ware unterwegs und es werde noch in dieser Woche Nachschub kommen. «Aufgrund der nach wie vor hohen Nachfrage kann es auch dann sein, dass die Tests zügig ausverkauft sind», so die Sprecherin. An der Kasse werde jeder Kunde weiterhin nur eine Packung bekommen. Eine Packung enthält fünf Tests.

Beim Discounter-Konkurrenten Lidl startete am Wochenende der Online-Verkauf der Tests, auch hier war die Nachfrage groß und die Webseite war zwischenzeitlich nicht erreichbar. Am Montag hieß es auf der Seite nur, die Packungen seien «demnächst bestellbar».

© dpa-infocom, dpa:210301-99-643525/7


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Lebensmittelhandel appelliert an die Verbraucher: Es gibt keinen Grund für Vorratskäufe. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa Verbraucher müssen nicht um Lebensmittelversorgung fürchten Die Coronavirus-Krise beschert den Supermärkten einen Kundenansturm. Viele treibt offenbar die Angst um, den Märkten könnten die Lebensmittel ausgehen. Der Handel gibt jedoch Entwarnung.
Um Ekzemen vorzubeugen, empfehlen Experten alkoholisches Desinfektionsmittel und Feuchtigkeitscreme für die Hände. Foto: Sina Schuldt/dpa Was vor Hautschäden wegen häufigen Händewaschens schützt Die Handhygiene ist entscheidend, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Allerdings kann das kräftige Reinigen der Finger juckende Ekzeme hervorrufen. Doch was sollte man dann tun?
Einen Antigen-Schnelltest pro Woche soll jeder Bürger gratis in Apotheken, Arztpraxen oder Testzentren machen lassen können. Foto: Christophe Gateau/dpa Wie valide sind die Corona-Schnelltests? Inzwischen muss man nicht mehr unbedingt ins Testzentrum: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch daheim einen Corona-Test machen. Doch wie aussagekräftig sind solche Tests?
Die Discounter Aldi und Lidl wollen in den kommenden Tagen wieder Corona-Selbsttests anbieten. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Langsam kommen mehr Corona-Selbsttests in die Läden Als vor einigen Tagen die Corona-Selbsttests in den Handel kamen, waren sie schnell vergriffen. Nun füllen sich bundesweit die Regale wieder.