Dr. med. Armin Sammler und Dr. med. Ralf Denger Gemeinschaftspraxis

~ km Zum Grühlingsstollen 3, 66299 Friedrichsthal

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 12:00, 15:00 - 18:00
Dienstag: 08:00 - 12:00, 15:00 - 18:00
Mittwoch: 08:00 - 12:00
Donnerstag: 08:00 - 12:00, 15:00 - 19:00
Freitag: 08:00 - 14:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 18:00 Uhr)
Auf einen Blick: Dr. med. Armin Sammler und Dr. med. Ralf Denger Gemeinschaftspraxis finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Friedrichsthal, Zum Grühlingsstollen 3. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Dr. med. Armin Sammler und Dr. med. Ralf Denger Gemeinschaftspraxis eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Internisten.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0689798190. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://medaxa-proof.de/gp-denger-sammler.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (2146) Alle anzeigen
Ab dem 50. Lebensjahr zahlen gesetzliche Krankenkassen den Hämoccult-Test. Bild: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Patrick Pleul Darmkrebs früh erkennen: Ab wann die Krankenkasse zahlt Ein Hämoccult-Test und eine Darmspiegelung sind die gängigen Vorsorge-Untersuchungen für die Erkennung von Darmkrebs. Die Krankenkassen übernehmen dafür die Kosten - allerdings erst ab einem bestimmten Alter.
Fitness-Armbänder können Herzfrequenz, Kalorienverbrauch oder Schrittzahl messen. Doch der erhoffte Gewichtsverlust bleibt oft aus. Foto: Michel Winde Im Bann des Schrittzählers Schrittzählende Armbänder liegen im Trend. Erste Studien untersuchen nun ihre Wirksamkeit. Doch spornen die elektronischen Helferlein wirklich an, sich mehr zu bewegen?
Wer raucht, hat ein erhöhtes Krebsrisiko. Foto: Julian Stratenschulte Kein unausweichliches Schicksal: Krebsrisiko senken Vor Krebs fürchten sich die Deutschen wie vor keiner anderen Krankheit. Doch Experten betonen anlässlich des Weltkrebstages: Das Erkrankungsrisiko lässt sich durch den Lebensstil oft verringern.
Sollten Bluthochdruck-Patienten auf einen Zielwert von 120 eingestellt werden, statt bisher auf 140? Das ist unter Ärzten umstritten. Foto: Britta Pedersen 120 oder 140 - welcher Blutdruckwert sollte das Ziel sein? Mit steigendem Blutdruck wächst das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass Hypertonie medikamentös stärker vermindert werden sollte als bisher. Sollten Millionen Menschen mehr Blutdrucksenker schlucken?