Dominik Hoen

Dr. G. Grundhöfer-Rausendorff Augenheilkunde

~ km Rheinstr. 35, 66113 Saarbrücken-Malstatt

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 11:00, 14:30 - 17:00
Dienstag: 08:00 - 11:00, 14:30 - 17:00
Mittwoch: 10:00 - 14:30
Donnerstag: 08:00 - 11:00, 15:00 - 18:30
Freitag: 08:00 - 12:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Dr. G. Grundhöfer-Rausendorff Augenheilkunde finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Saarbrücken, Rheinstr. 35. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Dr. G. Grundhöfer-Rausendorff Augenheilkunde eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Augenärzte.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0681751409.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (8) Alle anzeigen
Passende Berichte (6951) Alle anzeigen
Hipp darf seine Kindermilch nicht länger mit Sätzen wie «7 x mehr brauchst du als ich, wirst groß, gesund - ganz sicherlich» bewerben. Foto: picture alliance / dpa Gericht untersagt Hipp-Werbeslogan für Kindermilch Braucht ein Kleinkind drei mal mehr Calcium und sieben mal mehr Vitamin D als ein Erwachsener? Dies behauptet ein Werbeslogan für Hipp-Kindermilch. Ob die Aussage Eltern in die Irre leitet, hatte nun ein Gericht zu entscheiden.
Eine UKE-Studie kommt zu dem Ergebnis: Sars-CoV-2 kann Herzzellen infizieren und sich darin vermehren. Foto: Patrick Seeger/dpa Coronavirus befällt auch das Herz Viele Corona-Patienten sterben an Lungenversagen. Doch die Lunge ist nicht das einzige Organ, das das Coronavirus schädigt. Mediziner am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf fanden heraus: Das Virus kann auch das Herz angreifen.
Beim Brustschwimmen sollte der Kopf nicht die ganze Zeit über Wasser gehalten werden. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn Beim Brustschwimmen immer mal untertauchen Schwimmen gilt als gelenkschonend und rückenfreundlich. Bei den verschiedenen Techniken sind aber bestimmte Details wichtig - sonst drohen womöglich Beschwerden.
Viele Kitas schicken auch bei leichten Erkältungssymptomen Kinder nach Hause. Grund sind die aktuellen Hygienevorgaben. Foto: Mascha Brichta/dpa Themendienst/dpa-tmn Kita-Infekte: «Schnupfen ist kein typisches Corona-Symptom» Eine laufende Nase reicht, und das Kind muss nach Hause. Kitas haben wegen der Corona-Pandemie strenge Auflagen bekommen. Ein Kinderarzt erklärt, warum die Vorgaben übertrieben sind.