Dipl.-Med. Barbara Purfürst Fachärztin für Urologie

~ km Schillerstr. 22, 03046 Cottbus-Stadtmitte
Auf einen Blick: Dipl.-Med. Barbara Purfürst Fachärztin für Urologie finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Cottbus, Schillerstr. 22. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Dipl.-Med. Barbara Purfürst Fachärztin für Urologie eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Urologen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0355791727.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (3)
Dr. med. Bernd Hoschke ~ km Thiemstr. 111, 03048 Cottbus-Spremberger Vorstadt
Passende Berichte (2689) Alle anzeigen
Butterkekse sind ein echter Klassiker. Mit Kokosöl, Dinkelmehl und Birkenpuderzucker lassen sie sich auch etwas gesünder zubereiten. Foto: Thomas Leininger/Verlag Knaur Balance/dpa-tmn So gelingen vollwertige Weihnachtsplätzchen Vanillekipferl, Spekulatius oder Makronen gehören für viele zu Weihnachten dazu. Andererseits möchte nicht jeder wochenlang Zuckerbomben essen. Abhilfe schaffen Rezepte, die von allem etwas weniger enthalten.
Modethema Bienenwachs: Hier zum Beispiel in einer Panna Cotta mit eingelegter Physalis, serviert vom Österreicher Thomas Dorfer. Foto: CHEF-SACHE/dpa-tmn Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort Pilze, Honig, Sellerie: Immer tiefer dringt die Kochkunst-Avantgarde in die Geheimnisse von vermeintlich banalen Zutaten ein, um neue Geschmackserlebnisse zu kreieren. Die Zutaten dafür kommen nicht aus der Ferne, sondern vom Bauernhof um die Ecke.
Auch Frauen mit Rheuma oder Diabetes können heutzutage ein Baby bekommen. Sie müssen die Schwangerschaft nur ein bisschen besser planen als gesunde Frauen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Ein Baby trotz chronischer Erkrankung? Planung entscheidet Auch wer eine Krankheit wie Rheuma oder Diabetes hat, wünscht sich vielleicht ein Kind. Heutzutage ist eine Schwangerschaft auch für chronisch kranke Frauen gut machbar. Entscheidend ist, sich gut vorzubereiten und Spezialisten mit ins Boot zu holen.
Wer Probleme mit einer Speicheldrüse hat, kann zunächst seinen Zahnarzt um Rat fragen. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Biofilteranlagen im Mund: Die Speicheldrüsen gesund halten Speichel sorgt dafür, dass sich Nahrung besser herunterschlucken lässt. Er schützt die Zähne und wehrt Bakterien ab. Bis zu zwei Liter Speichel produzieren die Speicheldrüsen eines gesunden Erwachsenen pro Tag. Versagen sie, wird es sehr unangenehm.