Der richtige Zeitpunkt zum Trainieren

27.03.2019
Raus aus dem Bett und eine Runde im Park laufen - auch wenn es schwer fällt, etwas Bewegung hilft, morgens in Schwung zu kommen. Aber nicht jedes Training passt zu jeder Zeit:
Ein paar Runden nach dem Aufstehen bringen Schwung in Tag - das gilt auch für Morgenmuffel. Foto: Sebastian Gollnow
Ein paar Runden nach dem Aufstehen bringen Schwung in Tag - das gilt auch für Morgenmuffel. Foto: Sebastian Gollnow

Köln (dpa) - Wer viel am Schreibtisch sitzt, braucht Bewegung zum Ausgleich. Nur wann ist dafür der richtige Zeitpunkt? Morgens vor der Arbeit - oder lieber nach Feierabend? Das kommt auf den Sport und sein Ziel an, sagt Professor Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln.

«Wenn es um Regeneration und Entspannung geht, ums «Runterkommen» gewissermaßen, sollte man das am besten nach der Arbeit machen», erklärt der Experte. Denn damit ist der Sport quasi automatisch so dosiert, dass er die Alltagsbelastung gut ausbalanciert.

Klassische Schlafmützen und Morgenmuffel können das Training dagegen nutzen, um morgens besser in die Gänge zu kommen. «Sport kann sehr vitalisierend wirken», sagt Froböse. «Aber natürlich nur, wenn man es nicht übertreibt.»

Wer leistungsorientiert trainiert, kann das morgens und abends machen - je nach Sport. Ausdauersport funktioniert morgens oft am besten, Muskeltraining eher nachmittags oder am frühen Abend. Zwischen einem intensiven Training und dem Nachtschlaf sollten aber mindestens zwei Stunden liegen: So lange braucht das Herz-Kreislauf-System, um wieder herunterzufahren.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Bewegung am Morgen hält der Körper den Belastungen im Alltag besser stand. Foto: Arno Burgi Frühsport verbessert das Leistungsvermögen Sport am Morgen? Das kostet so manchem Morgenmuffel viel Überwindung. Doch mit Bewegung in den Tag zu starten, steigert die Leistungsfähigkeit im Alltag.
Manche Menschen springen putzmunter aus dem Bett, für andere ist das Aufstehen ein Graus. Ein schwungvoller Start in den Tag ist aber trainierbar. Foto: Jens Kalaene Morgenmuffel aufgepasst: So beginnt man aufgeweckt den Tag Der Wecker klingelt, man quält sich aus dem Bett, schlurft ins Bad und nimmt danach mies gelaunt am Frühstückstisch Platz. Für manche Menschen ist der Start in den Tag ein einziger Graus. Doch wie kommt man eigentlich gut durch den Morgen? Einige Tricks helfen.
Müde? Wer schneller in die Gänge kommen will, kann es mit Tageslicht-Lampen probieren. Foto: Friso Gentsch Tipps gegen die Schlaftrunkenheit Sie sind ein Morgenmuffel und kommen nach dem Aufstehen nur schwer in Gang? Ein paar Tricks können helfen, schneller wach zu werden und mit gutem Gefühl in den Tag zu starten.
Moderne Geräte oder mehrere Saunen - Fitnessstudios überbieten sich in Sachen Ausstattung gegenseitig. Doch viel wichtiger ist Experten zufolge eine gute Betreuung. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Fitnessstudio-Test: Das passende Angebot finden Dass Sport fit und gesund hält, hat sich herumgesprochen. Mehr als 10 Millionen Menschen sind Mitglieder in Fitnessstudios - Tendenz steigend. Wer sich anmelden will, hat allerdings die Qual der Wahl. Laut Stiftung Warentest überzeugen jedoch nicht alle Angebote.