Dem Venenleiden einfach davon tanzen

07.06.2019
Vor allem im Sommer haben viele Menschen mit geschwollenen Beinen zu kämpfen. Mit kleinen Mitteln kann man typische Venenbeschwerden lindern.
Ein Salsa-Kurs ist eine gute Möglichkeit, dem Venenleiden davon zu tanzen. Foto: Britta Pedersen
Ein Salsa-Kurs ist eine gute Möglichkeit, dem Venenleiden davon zu tanzen. Foto: Britta Pedersen

Hannover (dpa/tmn) - Dicke Beine, ein unangenehmes Prickeln oder Krämpfe - vor allem im Sommer haben Menschen mit Venenbeschwerden zu kämpfen. Wer in Bewegung bleibt, kann die warme Jahreszeit zumindest ein wenig unbeschwerter genießen.

Betroffene können bereits mit kleinen Mitteln gegensteuern. So fördert eine gezielte Fuß- und Beingymnastik die Durchblutung. Auch Schwimmen, Wandern oder Tanzen schafft Linderung. Die Apothekerkammer Niedersachsen empfiehlt zusätzlich, ausreichend Wasser zu trinken und auf stark gesalzene Lebensmittel zu verzichten. Luftige, nicht einschnürende Kleidung und flache Schuhe beeinflussen die Venengesundheit ebenfalls positiv.

Patienten mit fortgeschrittenem Venenleiden hilft eine Kompressionstherapie. Spezielle Venenstrümpfe und Kompressionsverbände verbessern den Blutrückfluss und lindern so die Beschwerden.

Venenerkrankungen wie Besenreiser oder Krampfadern gehören zu den großen Volkskrankheiten. Besonders häufig trifft es Übergewichtige, Raucher und Menschen mit unausgewogener Ernährung. Aber auch Schwangere und Personen, die beruflich viel sitzen oder stehen, gehören zu den Risikogruppen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Beim Blutdruckmessen liegt das Augenmerk meist auf Bluthochdruck. Aber auch zu niedrig sollte er nicht sein. Foto: Monique Wüstenhagen Schwung trotz niedrigem Blutdruck Ein zu niedriger Blutdruck kann lästig sein, ist aber in vielen Fällen unbedenklich. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich untersuchen lassen. Denn hinter Hypotonie kann auch eine Störung der Schilddrüse oder eine Herzmuskelschwäche stecken.
Wer Krampfadern ein Stück weit vorbeugen will, sollte sich viel bewegen. Foto: Bodo Marks Krampfadern frühzeitig behandeln lassen Krampfadern sehen nicht so schön aus, und sie können unangenehme Beschwerden verursachen. Sie lassen sich zwar mit unterschiedlichen Verfahren entfernen. Danach ist man das Problem aber leider nicht immer für den Rest seines Lebens los.
Müde und geschwollene Beine: kaltes Wasser und regelmäßige Bewegung können helfen. Foto: Arne Immanuel Bänsch Kaltes Wasser gegen schwere Frühlings-Beine Geschwollene und müde Beine, das kennen Menschen mit Venenerkrankungen nur zu gut. Im Frühling und Sommer verstärkt sich das Problem meist noch. Was hilft dagegen?
Vor der anstehenden Laserbehandlung der Krampfader punktiert Dr. Hans-Georg Liesaus unter Ultraschallkontrolle die Beinvene einer Patientin. Foto: Andrea Warnecke (Archivbild) Stau in den Beinvenen: Krampfadern behandeln lassen Krampfadern sind mehr als ein kosmetisches Problem. Unbehandelt werden sie immer größer, können sich entzünden und zu offenen Beinen führen. Aber es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten.