Das «Coronavirus-Update» ist zurück

27.08.2020
Mehr als 60 Millionen Hörer, mehrfach preisgekrönt: In den ersten Monaten der Corona-Pandemie wurde das «Coronavirus-Update» zum Podcast-Hit. Nun kehrt das Erfolgsformat in neuer Besetzung zurück.
Der preisgekrönte NDR-Podcast «Coronavirus-Update» mit Christian Drosten kommt aus der Sommerpause zurück. Die Virologin Sandra Ciesek wird ein regelmäßiger Gesprächsgast des Podcasts sein. Foto: -/dpa
Der preisgekrönte NDR-Podcast «Coronavirus-Update» mit Christian Drosten kommt aus der Sommerpause zurück. Die Virologin Sandra Ciesek wird ein regelmäßiger Gesprächsgast des Podcasts sein. Foto: -/dpa

Hamburg (dpa) - Der preisgekrönte NDR-Podcast «Coronavirus-Update»
mit Christian Drosten kommt am Dienstag (1. September) aus der Sommerpause zurück.

«Neu ist: Neben dem Leiter der Virologie an der Berliner Charité,
Christian Drosten, wird auch die Virologin Sandra Ciesek ein
regelmäßiger Gesprächsgast des Podcasts sein», teilte der
Norddeutsche Rundfunk mit.

Drosten und Ciesek wechselten sich künftig im Gespräch mit
NDR-Info-Wissenschaftsredakteurin Korinna Hennig wochenweise ab.

Die Virologin und Internistin Ciesek arbeitet an Medikamenten gegen Covid-19: «Da ich mehrere Jahre als Internistin gearbeitet habe,
kenne ich auch die praktischen Fragen der klinischen
Patientenversorgung. Ich freue mich darauf, eine Brücke zwischen
diesen beiden Fachgebieten zu schlagen und so für die Hörer einen
Beitrag zum besseren Verständnis rund um Sars-CoV-2 zu leisten.» Am
8. September wird die Professorin für Medizinische Virologie der
Goethe-Universität erstmals im Podcast von NDR Info zu hören sein.

Das «Coronavirus-Update», das es seit Ende Februar gibt, war im Juni
in die Sommerpause gegangen. Der erfolgreiche Podcast wurde mit dem
Grimme Online Award und dem Preis der Bundespressekonferenz
ausgezeichnet.

© dpa-infocom, dpa:200827-99-327799/2

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine klassische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wie man sie bei einem Hausarzt erhält, wenn man krank geschrieben wird. Foto: Arno Burgi Krankschreibung per WhatsApp stößt auf Kritik Sich krank schreiben lassen ohne zum Arzt zu gehen? Das bietet eine Hamburger Firma über WhatsApp an - und wird dafür von den Ärztekammern in Hamburg und Schleswig-Holstein kritisiert.
Blutspender sollten sich durch Corona-Epedimie nicht abschrecken lassen. Das Infektionsrisiko für Blutspender sei aber sehr gering. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa Keine Angst vor Coronavirus: Blutspenden bleibt wichtig Mit der Ausbreitung des Coronavirus wächst bei vielen Bürgern auch die Angst vor einer Ansteckung. Das hält sie wiederum davon ab, Blut zu spenden. Ist die Sorge berechtigt?
In Kükenbrütereien werden männliche Tiere kurz nach dem Schlüpfen getötet, weil sie wegen ihres Geschlechts dem Betrieb keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen. Foto: Bernd Wüstneck Ein Überblick: Eier von glücklichen Hühnern Die umstrittene Praxis, männliche Küken nach dem Schlüpfen zu töten, verstößt nicht gegen das Tierschutzgesetz. Das hat das Oberverwaltungsgericht Münster entschieden. Verbraucher können beim Eierkauf aber trotzdem etwas gegen das Kükentöten tun:
In Kükenbrütereien werden männliche Tiere kurz nach dem Schlüpfen getötet, weil sie wegen ihres Geschlechts dem Betrieb keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen. Foto: Bernd Wüstneck Ein Überblick: Eier von glücklichen Hühnern Dürfen Küken aus rein wirtschaftlichen Gründen getötet werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Oberverwaltungsgericht in Münster. Verbraucher können beim Eierkauf etwas gegen das Kükentöten tun: