Corona-Schutzvorschriften: So erklären Eltern Regel-Verstöße

01.05.2020
Welche Regeln gelten in der Corona-Krise - und wie halten wir sie ein? Das beschäftigt viele Eltern mit Kindern. Und was ist mit Regelbrüchen? Auch die sind erklärungsbedürftig, sagt ein Experte.
Mundschutz-Masken mit Mustern für Kinder hängen in einem Geschäft. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Mundschutz-Masken mit Mustern für Kinder hängen in einem Geschäft. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Fürth (dpa/tmn) - Dies ist erlaubt, jenes noch nicht: Regeln und ihre Einhaltung beschäftigen momentan viele Familien. Umso ärgerlicher empfinden es dann manche, wenn im Park auf einmal doch mehrere Kinder zusammen spielen. Wie sollen Eltern das ihrem Nachwuchs erklären?

«Dass Regeln nicht von allen eingehalten werden, gilt ja nicht erst seit Corona. Von daher sind Eltern damit immer konfrontiert, bestimmte Dinge zu begründen», sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Was die Corona-Einschränkungen betrifft, sollten Eltern ehrlich sagen: «Ich weiß, dass es keinen Spaß macht, die Regeln einzuhalten. Und ich verstehe auch, dass du dich darüber ärgerst.» Wenn ein Kind nachfragt, warum es sich an die Bestimmungen halten soll, hilft die Begründung: «Wir machen das zum Schutz für andere, damit sie nicht krank werden. Und wenn andere sich nicht daran halten, können sie bestraft werden.»

In allen Situation, in denen Eltern selbst mit Regeln zu tun haben, geht es immer auch um ihre Vorbildfunktion: «Was lebe ich meinen Kindern damit vor, wenn ich Regeln eventuell nicht einhalte? Diesen Spagat müssen Eltern ihren Kindern gegenüber verantworten», sagt Ritzer-Sachs.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viele Jugendliche rebellieren gegen die Maskenpflicht. Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa/Illustration Wenn Pubertierende zu Maskenverweigerern mutieren Auch wenn Schulen, Läden, Kinos und Co. längst wieder geöffnet haben, gelten zwei Regeln weiter: Masken tragen und Abstand halten. Manchen Teenagern fällt es schwer, sich daran zu halten.
Damit es den Kindern jetzt nicht zu langweilig zuhause wird, sollten sich Eltern jeden Tag ein kleines Highlight überlegen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Verrücktes für Kids auf To-Do-Liste setzen Wie können es Familien schaffen, trotz eingeschränkter Umstände daheim nicht im Chaos zu versinken - oder aus Langeweile zu streiten? Eine Erziehungsexpertin sagt: Jeder Tag braucht ein Highlight.
Ein Kind einfach in sein Zimmer zu schicken, löst keine Probleme. Foto: Mascha Brichta/dpa Themendienst/dpa-tmn Dürfen Eltern Kinder zur Strafe ins Zimmer einsperren? Das Kind hat einen Wutanfall, ist bockig oder verstößt gegen Regeln. Heißt es dann «Ab in dein Zimmer!», wollen Eltern, dass es aus der Strafe lernt. Das funktioniert aber nicht.
Wenn Kinder Ritter spielen, sollten Eltern nicht zu streng sein. Foto: Friso Gentsch Spielzeugwaffen für mein Kind - ja oder nein? Zulassen oder nicht? Die Frage stellen sich Eltern, wenn ihr Kind von Spielzeugwaffen begeistert ist. Wie sie richtig reagieren, weiß Erziehungsberater Ulric Ritzer-Sachs.