Corona-Schnelltests am Tag des Besuchs machen

31.03.2021
Testen, testen, testen ist ein Gebot der Pandemie. Wer zu Ostern Verwandtenbesuche plant, kann sich mit Schnelltests etwas zusätzliche Sicherheit holen. Der Zeitpunkt spielt dabei eine wichtige Rolle.
Schnelltests können vor Verwandtenbesuchen zusätzliche Sicherheit geben. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Schnelltests können vor Verwandtenbesuchen zusätzliche Sicherheit geben. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Wer sich mit einem Corona-Schnelltest vor dem Verwandtenbesuch absichern möchte, sollte diesen am Tag des Besuchs durchführen - nicht eher. Denn der Test hat eine kurze Halbwertzeit. Nach Experteneinschätzung ist er maximal 24 Stunden aussagekräftig. Der Test ist also kaum mehr als eine Momentaufnahme.

Was man darüber hinaus nicht vergessenen sollte: Ein Schnelltest bietet keine Garantie, dass man nicht doch positiv ist. Darum gilt der Ratschlag: Auch wenn das Testergebnis negativ ist, hält man die Hygieneregeln lieber ein. Am besten trifft man sich draußen.

Auch wenn Oma und Opa schon geimpft sind, sollte man lieber auf Umarmungen und dauerhaft enges Beisammensitzen verzichten. Zum einen besteht das Restrisiko, dass geimpfte Personen sich anstecken können - vor allem dann, wenn die zweite Impfdosis noch fehlt oder gerade erst verabreicht wurde. Zum anderen können sie eventuell positiv sein und die Erkrankung dadurch weitergeben - niemand sollte vergessen, dass auch junge und gesunde Menschen schwer an Covid-19 erkranken oder nach der Infektion an Langzeitfolgen leiden können.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-41368/2

RKI zu Tests

BZgA-Portal infektionsschutz.de zu Schnelltests


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch wenn es schwerfällt: Bei Osterbesuchen bei Oma und Opa sollte man nach Möglichkeit gängige Hygieneregeln wie das Abstandhalten beachten. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Corona-Ansteckungsrisiko bei Besuchen minimieren Viele haben rund um Ostern fest ein Wiedersehen mit Verwandten eingeplant. Doch die Corona-Lage ist weiterhin ernst. Wer dennoch seine Lieben sehen möchte, sollte deshalb Vorkehrungen treffen.
Mutter und Tochter dürfen sich natürlich nah sein - allgemein sollte man bei Treffen mit Freunden oder Verwandten allerdings an die Abstands- und Hygieneregeln denken. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Tipps für Besuche und Treffen an Pfingsten Auch wenn die Regeln in jedem Bundesland etwas anders sind: Vielerorts dürfen sich Freunde und Verwandte treffen - doch bei aller Wiedersehensfreude sollte man weiterhin achtsam sein.
Besinnlich, aber im kleineren Rahmen: In vielen Pflegeheimen wird Weihnachten trotz Corona gefeiert werden. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/dpa-tmn Weihnachten in den Pflegeheimen Ältere Menschen gelten als Covid-19-Risikogruppe. Was heißt das für Pflegeheime mit Blick auf das Weihnachtsfest? Vieles wird anders sein, doch ein Beisammensein ist oft möglich.
Mediziner empfehlen: Vor dem Besuch der Großeltern am besten einen Selbsttest machen. Foto: Marijan Murat/dpa Selbsttests vor Osterbesuch bei Großeltern Die Infektionszahlen sind hoch und neue Virusvarianten verschärfen das Ansteckungsrisiko. Wer Ostern dennoch einen Familienbesuch plant, sollte vorsichtig sein.