Bundesweiter Vorlesetag zum Thema «Sport und Bewegung»

11.11.2019
Lesen macht schlau und stärkt die Bindung zwischen Kind und Eltern: Deshalb will der bundesweite Vorlesetag ein Zeichen für das Lesen setzen. Auch viele Prominente nehmen an der Aktion teil.
Die Nachrichtensprecherin und Journalistin Linda Zervakis liest aus dem Buch "Armstrong - Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond" vor. Foto: Georg Wendt/dpa
Die Nachrichtensprecherin und Journalistin Linda Zervakis liest aus dem Buch "Armstrong - Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond" vor. Foto: Georg Wendt/dpa

Hamburg (dpa) - Beim bundesweiten Vorlesetag am 16. November beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder Hunderttausende Vorleser und Zuhörer.

Prominente Unterstützung erhalten sie dabei unter anderem von den Moderatoren Anne Will und Ulrich Wickert, dem Musiker Bosse sowie den Schauspielern Rebecca Immanuel, Sky Dumont und Johann von Bülow. Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung «Die Zeit», der Stiftung Lesen in Mainz und der Deutsche Bahn Stiftung.

2019 steht der Aktionstag unter dem Motto «Sport und Bewegung». «Vorlesen und Bewegung sind gleichermaßen wichtig für die gesunde körperliche und kognitive Entwicklung von Kindern», teilten die Veranstalter mit. Passend zum Thema wird unter anderem im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln sowie in zahlreichen Tanzschulen des Swinging World e.V. vorgelesen. Ebenso engagiert sich erstmalig die Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund.

Auf der Website www.vorlesetag.de gibt es für alle Interessierten passende Leseempfehlungen und Bewegungsspiele. Das Jahresmotto ist ein Angebot der Initiatoren - Vorleseaktionen ohne thematischen Schwerpunkt oder zu anderen Themen sind ebenso willkommen.

Studien zeigten: Kinder und Jugendliche, denen in ihrer frühen Kindheit vorgelesen wurde, entwickeln einen positiven Bezug zum Lesen und greifen später mit mehr Freude zu Büchern oder Zeitungen. Zudem entwickeln sie oft einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn sowie Verantwortungsgefühl und haben bessere Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsweg.

Vorlesetag


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Erich Kästner (1899-1974) zog 1927 nach Berlin. Zu seinen bekanntesten Kinderbüchern zählen unter anderem «Das fliegende Klassenzimmer», «Pünktchen und Anton» und «Emil und die Detektive». Foto: Georg Göbel Auf Erich Kästners Spuren durch Berlin «Emil und die Detektive» oder «Fabian»: Die Bücher von Erich Kästner sind Klassiker. Viele seiner Geschichten spielen in Berlin, wo der Autor in den 1920ern und 30ern hochproduktiv war. Eine Spurensuche.
Unter Jugendlichen telefonieren immer weniger mit ihrem Smartphone - stattdessen schreiben sie Nachrichten oder versenden Sprachnachrichten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Die Smartphone-Generation wird maulfaul Die Deutschen telefonieren viel weniger als früher. Besonders krass ist der Trend bei Teenagern. Sie texten, verschicken Emojis und Sprachnachrichten. Experten sehen darin eine Gefahr.
Um körperlich und geistig beweglich zu bleiben, soll man sich immer wieder eine neue Herausforderung suchen. Foto: Jan Woitas Vergiss die Altersgrenze: «Du hast fünf Leben!» Ausbildung, Beruf, Ruhestand - für die Zukunftsforscher Opaschowski und Zellmann ist das ein Lebensmodell der Vergangenheit. Die Menschen leben immer länger und sollten darum in jeder Lebensphase etwas Neues beginnen. Auch auf Hochbetagte warten Aufgaben.
Bei der italienischen Sandwich-Variante, dem Tramezzini, kommen Tomate, Mozzarella und Basilikum auf den Toast. Foto: Daniela Haug/Brandstätter Verlag Was das Sandwich besonders macht Ihre Namen sind international bekannt: Club-Sandwich, Pastrami-Sandwich oder die berühmten Toastscheiben mit Peanutbutter und Jelly. Doch was macht den Erfolg von weichem Brot mit Belag aus?