Blaues Licht vom Computer stört den Schlaf

31.03.2016
Wer kurz vor dem Schlafen noch aufs Smartphone schaut oder am PC sitzt, schläft mitunter schlechter. Doch was ist die Alternative? Und was können Menschen tun, die viel vorm PC sitzen müssen?
Schlechter Schlaf: Experten empfehlen, kurz vor dem Schlafen gehen lieber ein Buch zu lesen als aufs Smartphone zu schauen. Foto: Kai Remmers
Schlechter Schlaf: Experten empfehlen, kurz vor dem Schlafen gehen lieber ein Buch zu lesen als aufs Smartphone zu schauen. Foto: Kai Remmers

(dpa/tmn) - Das blaue Licht von Computer-Bildschirmen und Smartphone-Displays beeinträchtigt den Schlaf. Denn es hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin, erklärt das Kuratorium Gutes Sehen.

Daher sei es nicht gut, direkt vor dem Schlafengehen noch Zeit vor dem PC zu verbringen oder auf dem Smartphone zu lesen. Besser sei es, zu diesem Zeitpunkt zu einem Buch zu greifen.

Wer lange vor einem Bildschirm sitzt, kann sich auch eine spezielle Brille zulegen, deren Gläser einen Teil des blauen Lichts herausfiltern.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Jugendliche die Finger nicht mehr von den Tastaturen lassen können und das Spiel zur Alltagsflucht nutzen, deutet das auf eine Sucht hin. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Hinweise auf Computersucht bei Jugendlichen richtig deuten Eltern sind oft schnell in Sorge, wenn ihre Kinder im Teenageralter gar nicht mehr weg wollen vonm Bildschirm. Das ständige Computerspiel muss nicht gleich auf eine Sucht hindeuten, einige Warnsignale gilt es aber im Blick zu haben.
Auf Intensivstationen in Krankenhäusern geht ohne modernste Technik kaum etwas. Dafür braucht es das entsprechende Fachpersonal. Bild: bvmed.de/dpa-tmn Foto: bvmed.de Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung Medizintechniker bauen Maschinen für Chirurgen, beraten Krankenhäuser und vernetzen Ärzte. So vielfältig die Aufgaben sind, so vielfältig ist auch das Angebot an Jobs.
Durch die Nutzung des Samrtphones steigt das Risiko für eine Online-Sucht. Betroffen sind vor allem Jüngere. Foto: Tobias Hase Macht uns das Smartphone krank? Ein Smartphone steht auf vielen Weihnachts-Wunschlisten ganz oben. Mails checken, WhatsApp, Instagram und manchmal auch telefonieren: Für die meisten Menschen in Deutschland ist es kaum mehr wegzudenken. Welche Auswirkungen hat das auf die Gesundheit? Thesen dazu im Check.
Wenn die Nase läuft und der Hals kratzt, suchen viele im Internet nach Tipps und Hausmitteln. Dabei sollte man nicht jeder Information vertrauen. Foto: Silvia Marks Darauf kommt es an: Gesundheits-Infos im Netz Das Internet ist für viele ein selbstverständliches Rechercheinstrument - auch wenn es um die Gesundheit geht. Dagegen ist nichts zu sagen. Doch es sind Vernunft und etwas Skepsis gefragt, damit aus Information nicht Desinformation wird.