Bei Laktose-Intoleranz auf Kalzium achten

08.04.2019
Eine Laktoseintoleranz geht meist mit dem Verzicht auf Milchprodukte einher. Diese sind jedoch ein wichtiger Kalzium-Lieferant. In welchen Lebensmitteln ist das Mineral also noch enthalten?
Nicht nur Milchprodukte enthalten Kalzium. Auch Fenchel, Spinat, Mandeln und Sesam sind kalziumreich. Foto: Robert Günther
Nicht nur Milchprodukte enthalten Kalzium. Auch Fenchel, Spinat, Mandeln und Sesam sind kalziumreich. Foto: Robert Günther

Baierbrunn (dpa/tmn) - Wer Laktose nicht verträgt, sollte besonders auf seine Kalzium-Zufuhr achten. Denn die läuft hauptsächlich über Milchprodukte.

Es gibt aber auch andere Nahrungsmittel, die Kalzium liefern können, heißt es im «Senioren Ratgeber» (Ausgabe 4/2019): Mineralwasser etwa, zumindest wenn der Kalziumgehalt bei mindestens 500 mg je 100 ml liegt. Fenchel und Spinat sind ebenfalls kalziumreich, genau wie Mandeln und Sesam.

Menschen mit Laktose-Intoleranz müssen nicht auf jedes Milchprodukt verzichten: Wenn ein Käse reift, wird der für Betroffene unverträgliche Milchzucker abgebaut. Hartkäse und viele Schnittkäse-Sorten können sie daher oft gut essen. Auch Butter ist laktosearm.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gute Milch muss nicht teuer sein: Günstige Produkte ab 68 Cent sind laut Stiftung Warentest hygienisch und geschmacklich einwandfrei. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Bio oder Discounter? So gut und wichtig ist Milch Wer noch Kuhmilch trinkt, kann sich hier und da schon als Exot fühlen. Denn viele Menschen verzichten aus Angst vor Unverträglichkeiten darauf. Dabei sind die selten und Milch ist nach wie vor der beste Kalziumlieferant - vor allem für Kinder.
Viel Magnesium oder wenig? Jedes Mineralwasser hat seine eigene Zusammensetzung an Mineralstoffen. Foto: Silke Heyer/dpa-tmn Mineralwasser: Auf die Inhaltsstoffe kommt es an In jedem Mineralwasser sind unterschiedlich viele Mineralstoffe. Das richtige Wasser könne einem Mineralstoffmangel entgegenwirken, sagen Experten. Doch: Wer sollte welches Wasser trinken?
Milch enthält viele Vitamine und Kalzium. Unbedenklich ist jedoch nur der Verzehr pasteurisierter Milch und H-Milch. Rohmilch kann mit gefährlichen Krankheitserregern belastet sein. Foto: Lukas Schulze Wie gesund ist Milch wirklich? Kuhmilch hat in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Schlagzeilen gemacht - mal im Guten, mal im Schlechten. Über die Vor- und Nachteile der Milch.
Laktase-Tabletten sind bei einer Milchzucker-Unverträglichkeit kein Garant für einen beschwerdefreien Verzehr von Milchprodukten. Foto: Andrea Warnecke Beschwerden durch Milchprodukte: Intoleranz und Allergie Nicht hinter jedem Bauchweh steckt eine Unverträglichkeit oder Allergie. Besonders Milchprodukte stehen aber oft im Verdacht. Ob man wirklich eine Laktoseintoleranz oder Kuhmilcheiweißallergie hat, sollte ein Arzt abklären. Dann kann man seine Ernährung anpassen.