Babys mit 38 Grad Fieber immer beim Arzt vorstellen

17.08.2021
Was hat es nur? Könnte es schon reden, wüsste man mehr. Kann Baby aber nicht. Deshalb sollten Eltern bei Fieber vom Arzt abklären lassen, was los ist. Ein Kinderarzt zu häufigen Ursachen
Zeigt das Thermometer 38 Grad oder mehr an, heißt es: Kind einpacken und zum Kinderarzt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Zeigt das Thermometer 38 Grad oder mehr an, heißt es: Kind einpacken und zum Kinderarzt. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Auch wenn sonst keine weiteren Krankheitszeichen erkennbar sind, sollten bis zu drei Monate alte Säuglinge ab einer Körpertemperatur von 38 Grad immer einem Kinderarzt vorgestellt werden. Das rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Bei der Temperaturmessung sei der rektale Wert maßgebend, also im Darmausgang gemessen.

Das Fieber sei ein Hinweis, dass etwas nicht in Ordnung ist. Da Säuglinge sich noch nicht äußern können und es für Eltern schwer zu erkennen ist, ob etwas Ernsthaftes vorliegt, sei das Urteil des Experten notwendig. In den meisten Fällen seien die Ursachen harmlos.

Was meist hinter dem Fieber steckt

Bei etwa einem von zehn Babys liege eine Harnwegsinfektion vor, die behandelt werden muss. «Auch eine Lungenentzündung oder ein Magen-Darm-Infekt können das Fieber auslösen. Eine lebensgefährliche Hirnhautentzündung ist bei Säuglingen sehr selten möglich», so der Kinder- und Jugendarzt Ulrich Fegeler. Die Gefahr, dass sich die Bakterien im Blut übermäßig vermehren (Bakteriämie),sei für die jüngeren, weniger als 25 Tage alten Babys, etwas größer.

Nimmt das Baby keine Flüssigkeit oder Nahrung mehr an, leidet unter Durchfall, Erbrechen, Hautausschlag oder anderen Krankheitszeichen, sei das auch unabhängig von der Körpertemperatur ein Grund, das Kind vom Arzt untersuchen zu lassen. Auch ein Fieberkrampf sollte ärztlich abgeklärt werden. (www.kinderaerzte-im-netz.de)

© dpa-infocom, dpa:210817-99-872591/2

Kinderärzte im Netz


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Regelmäßiges Messen hilft Eltern, ein gutes Gefühl für die Körpertemperatur ihres Babys zu bekommen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Niedrige Temperatur beim Baby nicht immer harmlos Erhöhte Temperatur bei Säuglingen ist für Eltern meist ein Alarmsignal. Umgekehrt können aber auch niedrigere Werte auf dem Thermometer Anlass für einen Arztbesuch sein.
Fieber beim Kind verunsichert viele Eltern, weil sie es nicht richtig einschätzen können. Im Zweifel gilt: Lieber ärztlich abklären lassen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Fieber bei Kindern richtig einschätzen Wenn die Kleinen leiden, sorgen sich die Großen. Fieber beim Nachwuchs versetzt Eltern regelmäßig in Alarmbereitschaft. Manchmal zurecht - aber nicht immer, wie ein Experte erklärt.
Sepsis-Symptome sind bei Babys nicht so leicht zu erkennen. Haben Eltern aber einen Verdacht, sollten sie rasch ärztliche Hilfe holen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Sepsis: Warnzeichen auf die Eltern achten sollten Verschiedenste Infektionen können eine Blutvergiftung auslösen. Und die Kleinsten zählen zu der Gruppe mit dem größten Risiko. Darum ist es wichtig, mögliche Symptome zu kennen und rasch zu handeln.
Fisher-Price hat die Baby-Wiege «Rock 'n Play Sleepers» zurückgerufen. Foto: Jens Kalaene Zurückgerufene Baby-Wiegen auch in Deutschland verkauft Nach Berichten über mehr als 30 Todesfälle läuft der Rückruf von Millionen Fisher-Price-Wiegen. In Deutschland wurden nach Unternehmensangaben weniger als 100 Stück verkauft.