Augenprobleme sind «Kehrseite der digitalen Arbeitswelt»

19.05.2021
Die Augen sind beim Arbeiten zu Hause besonders gefordert. Oft sind im heimischen Provisorium die Bedingungen viel schlechter als am regulären Arbeitsplatz. Ein Experte weiß Rat.
Das Starren auf den Monitor zu unterbrechen ist wichtig, um die Hornhaut gesund zu halten. Denn vor dem Rechner blinzelt man seltener und das führt langfristig zu Problemen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa
Das Starren auf den Monitor zu unterbrechen ist wichtig, um die Hornhaut gesund zu halten. Denn vor dem Rechner blinzelt man seltener und das führt langfristig zu Problemen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

München (dpa) - Die Bedingungen im Homeoffice sind für die Augen nach Ansicht eines Experten oft eine Zumutung. «Die Arbeitnehmer sitzen zu Hause oft an Laptops mit kleinen Monitoren, in schlecht ausgeleuchteten und ungelüfteten Räumen an nicht höhenverstellbaren Arbeitsplätzen».

Viele Patienten berichteten über deutlich zunehmende Augen-Beschwerden im Homeoffice. Diese seien die «Kehrseite der digitalen Arbeitswelt», sagte der Chef der Uni-Augenklinik Mainz, Norbert Pfeiffer, anlässlich einer Online-Pressekonferenz der Stiftung Auge der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Pfeiffer ist Vorstandsmitglied der Münchner Stiftung der 1857 in Heidelberg gegründeten DOG.

Neben unprofessioneller Ausstattung ist eine höhere Verweildauer vor den Bildschirmen Grund für die Klagen, wie Pfeiffer erläuterte. «Während die Arbeit im regulären Büro unterbrochen wird durch Aufstehen, Umhergehen, Abheften, Holen von Gegenständen und Gespräche mit den Kollegen und der Blick schweifen muss und darf, fehlt all das im Homeoffice.» Dort herrschten meist Zustände, die der Arbeitsstättenverordnung nicht genügten.

Das Starren auf den Monitor zu unterbrechen sei auch wichtig, um die Hornhaut gesund zu halten. «Wenn man vor dem Computer sitzt, blinzelt man nur halb so viel wie sonst», sagte Pfeiffer. Die Augenbewegung rege die Tränenflüssigkeit an, die die Hornhaut mit Fett, Proteinen und Schleim versorge. Werde die Hornhaut nicht genügend umspült, werde sie rau und empfindlich, verursache Sehstörungen, Kopfschmerzen und das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben.

Die häusliche Arbeit am Computer führe zu Kurzsichtigkeit, vor allem wenn sie noch mit starkem Handygebrauch kombiniert sei. «Unsere Augen stellen sich auf die kurze Distanz ein», erklärte Pfeiffer. Das habe Nachteile für die Betroffenen. «Bei ihnen sind die gefährlichen Erkrankungen Netzhautablösung, Glaukom und altersabhängige Makuladegeneration deutlich erhöht, im Gegensatz zu Normalsichtigen.»

© dpa-infocom, dpa:210519-99-660618/3

Stiftung Auge


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer kurzsichtig ist, sieht nur in der Ferne gut. Betroffene sollten immer eine passende Brille oder Kontaktlinsen tragen. Foto: Florian Schuh/dpa Raus ans Licht: Wie man Kurzsichtigkeit vorbeugen kann Die Myopie trübt den Blick von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt. Bis 2050 könnte laut Schätzungen jeder zweite Weltbürger von Kurzsichtigkeit betroffen sein. Forscher sind der Volkskrankheit auf der Spur. Doch wissenschaftlich gesicherte Ratschläge sind rar.
Die Netzhaut ist ein wichtiger Teil des Auges. Doch sie kann Löcher bekommen und sich sogar ganz ablösen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Kurzsichtige müssen auf Netzhaut aufpassen Brille, Kontaktlinsen, fertig: Kurzsichtigkeit lässt sich in der Regel unkompliziert korrigieren. Betroffene sollten allerdings wachsam bleiben - denn mit dem Sehfehler steigt das Krankheitsrisiko.
Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen werden Erkrankungen der Augen möglicherweise eher entdeckt. Foto: Marijan Murat/dpa/dpa-tmn Das sind typische Augenkrankheiten im Alter Mit zunehmenden Lebensjahren werden Augenkrankheiten wahrscheinlicher. Das Tückische: Sie bleiben oft lange unbemerkt. Was sind ihre Symptome und wie lassen sie sich behandeln?
Bei der Arbeit am Bildschirm hin und wieder den Blick schweifen zu lassen, entspannt die Augen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn Kann Augentraining eine Fehlsichtigkeit beseitigen? Kann man die Augen trainieren, um besser und vor allem wieder schärfer zu sehen? Es gibt Sehtrainer, die das behaupten. Doch ist da etwas dran? Ein Blick auf diese und weitere Fakten rund ums Sehen.