Aphthen im Mund heilen meist von selbst

27.08.2019
Beim Essen können kleine Entzündungen im Mund extrem unangenehm sein. Die gute Nachricht: In der Regel sind Aphthen harmlos. Dennoch ist in manchen Fällen ein Arztbesuch ratsam.
Aphthen im Mund tun weh, sind aber in aller Regel harmlos. Foto: Mascha Brichta
Aphthen im Mund tun weh, sind aber in aller Regel harmlos. Foto: Mascha Brichta

Köln (dpa/tmn) - Sie messen meist nur wenige Millimeter, sorgen im Mund aber trotzdem für Schmerzen: Aphthen sind entzündete Stellen, die besonders oft an den Lippen und den Innenseiten der Wangen auftreten.

Die Bläschen mit dem weißlichen Belag heilen normalerweise von allein und folgenlos ab, erläutert das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) auf seiner Webseite. Gegen die Beschwerden helfen schmerzlindernde Gele oder Mundspülungen.

Wenn Aphthen nicht innerhalb von zwei Wochen verheilen oder sehr ausgeprägt sind, geht man lieber zum Arzt. Das gilt ebenso, wenn zusätzlich etwa die Lymphknoten anschwellen oder Mundgeruch auftritt. Lasertherapien oder entzündungshemmende Tabletten seien nur bei schweren Verläufen als Behandlung sinnvoll, erklären die Experten.

Aphthen können sich durch Brennen, Kribbeln und eine raue Mundschleimhaut an der betroffenen Stelle andeuten. Diese rötet sich, schwillt an, nach bis zu drei Tagen bildet sich ein weißlicher Belag. Die Schmerzen lassen oft nach einigen weiteren Tagen nach , schreibt das IQWiG auf seinem Online-Portal. Und nach etwa einer Woche sei die Entzündung häufig wieder verschwunden.

Bericht über Aphthen auf gesundheitsinformation.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Frau gießt Wasser auf kleine Salatpflanzen. Foto: Frank Rumpenhorst Meditatives Unkrautzupfen: Gärtnern kann auch Therapie sein Millionen Deutsche buddeln gern in ihren Gärten. Einige von ihnen gärtnern aus therapeutischen Gründen - weil sie suchtkrank sind, dement oder einen Hirntumor haben.
Wer seine Selbstheilungskräfte unterstützen möchte, sollte vor allem Stress abbauen - zum Beispiel bei einem Spaziergang am Meer. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn Der innere Arzt - Wie sich der Körper selbst heilt Er repariert, er erneuert, er heilt - der innere Arzt kann viel. Damit er richtig arbeiten kann, muss der Einzelne aber auch etwas tun. Und manchmal stoßen die Selbstheilungskräfte an ihre Grenzen.
Sind Kariesbehandlungen bald überflüssig? Durch die Stimulierung von Stammzellen schließen sich Karies-Löcher von selbst, fanden Forscher aus den USA und Japan heraus. Foto: Patrick Pleul Karies-Löcher schließen sich wieder Amalgam kann gesundheitsschädlich sein, Kunststoff-Füllungen sind oft weniger haltbar: Das perfekte Material für Löcher im Zahn gibt es nicht. Forscher tüfteln an einem ganz anderen Weg: der Selbstheilung beschädigter Zähne.
Kann ich gut mit meinem Arzt reden? Das ist wesentlich für eine ganzheitliche Versorgung. Foto: Christin Klose Was bedeutet in der Medizin ganzheitlich? Ganzheitliche Medizin ist momentan ein großes Thema. Nicht nur die Haut oder das Auge - den ganzen Patienten soll der Mediziner in den Blick nehmen. Müssen Patienten dafür zum Heilpraktiker gehen? Oder wie findet man einen Arzt, der so arbeitet?