Angehörige mit Alzheimer in Festvorbereitungen einbeziehen

22.12.2016
Auch wenn Menschen mit Alzheimer vom Weihnachtstrubel schnell überfordert sind, kann es für sie eine Freude sein, kleine Aufgaben zu übernehmen. So machen Angehörige das Fest zu einem schönen Erlebnis für alle.
Damit sich Menschen mit Alzheimer nicht nutzlos vorkommen, sollten Angehörige sie an den Weihnachtsvorbereitungen mitwirken lassen. Foto: Patrick Pleul
Damit sich Menschen mit Alzheimer nicht nutzlos vorkommen, sollten Angehörige sie an den Weihnachtsvorbereitungen mitwirken lassen. Foto: Patrick Pleul

Düsseldorf (dpa/tmn) - Die Vorweihnachtszeit kann auch für Menschen mit Alzheimer ganz besonders sein. Angehörige beziehen sie in die Vorbereitungen für das Fest am besten mit ein, rät die Alzheimer Forschung Initiative.

Betroffene können zum Beispiel beim Plätzchenbacken helfen, den Tisch decken oder den Baum schmücken. So nehmen sie sich selbst als nützlichen, aktiven Teil der Familie wahr.

Zu viel Hektik oder zu viele auch unbekannte Gesichter sollten aber nicht sein, denn das kann Betroffene überfordern. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern, der Duft der Plätzchen oder des Weihnachtsbaumes sprechen hingegen die Gefühle der Betroffenen an und können dadurch schöne Erinnerungen wecken.

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit welchem Geschenk können Demenzkranke am meisten anfangen? Sinnvoll ist etwa ein Fotoalbum, das bei dem Beschenkten Erinnerungen an früher weckt. Foto: Friso Gentsch/dpa Erinnerungen unterm Baum: Geschenke für Demenzerkrankte Jedes Jahr wieder fragen sich Angehörige: Was schenkt man einem demenzkranken Menschen? Eine gute Idee, sind Geschenke, die Erinnerungen wachrufen, rät eine Expertin.
Einsamkeit: Eine Frau steht mit Telefon am Fenster. Foto: Angelika Warmuth (Archiv) Ältere Menschen drücken aus Einsamkeit den Notrufknopf Alte Menschen leiden besonders am Jahresende häufig unter Einsamkeit. Das bekommen auch Hilfsdienste wie die Malteser zu spüren - regelmäßig würden Notrufsysteme benutzt, um einfach mal wieder mit einem anderen Menschen zu reden.
In der Adventszeit sollten sich Patienten noch um wichtige Arzttermine für das laufende Jahr kümmern. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Vor Weihnachten um Arzttermine und Medikamente kümmern Über Weihnachten und Neujahr haben viele Arztpraxen geschlossen. Wer kann, sollte deshalb vorsorgen, um an den Feiertagen nicht in überlaufene Rettungsstellen gehen zu müssen.
Die Gefühle bleiben trotz des Vergessens: Gewohnte Rituale und sinnliche Eindrücke tun Menschen mit Alzheimer daher an Weihnachten gut. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa/dpa-tmn Weihnachten mit Alzheimer-Angehörigen Wer einen Angehörigen mit Alzheimer hat, steht Weihnachten vor besonderen Herausforderungen. Wie kann man Rücksicht auf die Erkrankung nehmen und gleichzeitig ein schönes Familienfest gestalten?