Alkohol nach dem Sport ist schlecht für die Muskeln

03.07.2020
Nach dem Training an die Theke, so halten es nicht wenige Freizeitsportler. Wer aber Muskeln aufbauen möchte oder sich rasch erholen will, überlegt sich lieber zweimal, was er dann bestellt.
Bier erfrischt nach dem Training vielleicht ganz besonders - dem Muskelaufbau schadet es aber eher. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn
Bier erfrischt nach dem Training vielleicht ganz besonders - dem Muskelaufbau schadet es aber eher. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Ein Weizenbier nach dem Fußballtraining oder der Joggingrunde: Wer sich nach dem Sport so eine Erfrischung gönnt, tut seinen Muskeln keinen Gefallen. Denn schon kleine Mengen Alkohol nach dem Training behindern die Regeneration des Muskelgewebes, erläutert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Alkohol, so die Experten weiter, entzieht dem Körper Wasser, das für die Versorgung der Muskeln mit Nähr- und Mineralstoffen gebraucht wird. Auch Stoffwechselvorgänge, die für den Muskelaufbau notwendig sind, finden durch Alkoholkonsum nach dem Sport nur noch eingeschränkt statt.

Gar keine gute Idee ist es, betrunken zum Training zu gehen. Koordination und Reaktionsfähigkeit sinken, wenn man alkoholisiert ist. Dadurch steigt das Risiko, sich zu verletzen.

© dpa-infocom, dpa:200623-99-532554/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zu einem guten Sportprogramm gehören auch Pausen - und ausreichend Flüssigkeit. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was beim Sport hilft - und was nicht Nach dem ausgiebigen Training erstmal abends einen drauf machen? Keine gute Idee, sagen Experten. Und auch abgesehen vom Alkoholverzicht gibt es ein paar Dinge, die die sportliche Leistungsfähigkeit steigern.
Auch Senioren können in Fitnessstudios etwas für Beweglichkeit und Kondition tun. Viele Studios haben dafür sogar eigene Kurse und Angebote. Foto: Halfpoint/Westend61 Welche Fitnessstudios sich für Menschen ab 65 eignen Mit dem Alter nimmt die Muskelmasse ab, der Körper wird steifer, die Hormone stellen sich um. Sport und Bewegung helfen dabei, diese Prozesse zu verlangsamen. Doch wie finde ich dafür das passende Fitnessstudio? Und was bringen spezielle Angebote für Ältere?
Moderne Geräte oder mehrere Saunen - Fitnessstudios überbieten sich in Sachen Ausstattung gegenseitig. Doch viel wichtiger ist Experten zufolge eine gute Betreuung. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Fitnessstudio-Test: Das passende Angebot finden Dass Sport fit und gesund hält, hat sich herumgesprochen. Mehr als 10 Millionen Menschen sind Mitglieder in Fitnessstudios - Tendenz steigend. Wer sich anmelden will, hat allerdings die Qual der Wahl. Laut Stiftung Warentest überzeugen jedoch nicht alle Angebote.
Bei einem Wadenkrampf stellen Sportler die Bewegung am besten sofort ein - dehnen hilft. Auch den Fußballer Christian Müller hat es erwischt. Er bekommt Hilfe von Granit Xhaka. Foto: Friso Gentsch Wenn die Wade schmerzt: Muskelkrämpfe beim Sport behandeln Es ist eine bekannte Szene aus dem Fußballstadion: Ein erschöpfter Spieler fasst sich immer wieder an die Wade, ihm macht ein Muskelkrampf zu schaffen. Auch Freizeitsportler kann es treffen. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich jedoch gegensteuern.