Joachim Vorschneider

AHG Klinik Münchwies Zentrum für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie u. Suchtmedizin

~ km Turmstr. 50 -58, 66540 Neunkirchen-Münchwies

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 22:00
Dienstag: 08:00 - 22:00
Mittwoch: 08:00 - 22:00
Donnerstag: 08:00 - 22:00
Freitag: 08:00 - 22:00
Samstag: 08:00 - 22:00
Sonntag: 08:00 - 22:00
Auf einen Blick: AHG Klinik Münchwies Zentrum für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie u. Suchtmedizin finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Neunkirchen, Turmstr. 50 -58. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist AHG Klinik Münchwies Zentrum für Psychosomatische Medizin, Psychotherapie u. Suchtmedizin eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Krankenhäuser, Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068586910. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.ahg.de.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (8) Alle anzeigen
Passende Berichte (6593) Alle anzeigen
Händewaschen ist laut Experten viel sinnvoller als das Tragen von Einmalhandschuhen. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Einmalhandschuhe taugen kaum als Corona-Schutz Nicht wenige stülpen sich zum Schutz vor einer Corona-Infektion Handschuhe über die Hände. Ein Experte sieht darin aber kaum einen Nutzen. Andere Maßnahmen helfen mehr.
Eierlikör hat mindestens 14 Volumenprozent Alkoholgehalt. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Das steckt in Eierlikör Gelb ist er und wird zum Beispiel als Digestif zum Kaffee getrunken: Eierlikör. Was in das süße Getränk hineingemischt werden darf, ist streng geregelt. Süß- und Farbstoffe gehören nicht dazu.
Ein Schild mit der Aufschrift «Bitte mind. 1,5m Abstand Danke!» steht auf einem Marktplatz. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Unsicherheit als Gemeinschaftsgefühl der Corona-Krise In der Coronavirus-Krise eint plötzlich das Gefühl der Unsicherheit die Gesellschaft. Warum bei dieser Kollektiverfahrung der Gedanke an einen Einkaufszettel hilfreich sein kann.
Der Leipziger Spaziergangs-Forscher Bertram Weisshaar. Foto: Thomas Eichler/Atelier Latent/Bertram Weisshaar /dpa «Spazieren gehen ist wie eine kleine Flucht» Spazieren gehen mutiert in der Corona-Krise zum Volkssport. Gerade zu Ostern dürften auf den bekannten Wegen viele Menschen unterwegs sein. Ein Spaziergangsforscher empfiehlt daher den Weg in unbekannte Gefilde.