Ab sofort: Apotheken stellen Genesenen-Zertifikate aus

24.08.2021
Schon seit einer Weile können sich Covid-19-Geimpfte in der Apotheke ein digitales Zertifikat austellen lassen. Ab sofort gilt das auch für Genesene.
Deutscha Apotheken können ab sofort digitale Genesenen-Zertifikate ausstellen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa
Deutscha Apotheken können ab sofort digitale Genesenen-Zertifikate ausstellen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Berlin (dpa) - Corona-Genesene können ab sofort in vielen Apotheken
ein digitales Zertifikat zu ihrer überstandenen Erkrankung bekommen.
Das teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (Abda)
am Dienstag mit. Menschen, die eine Corona-Infektion überstanden
haben, müssen dafür ein gültiges Ausweisdokument und einen positiven
PCR-Test, der nicht länger als 180 Tage zurückliegen darf, in die
Apotheke mitbringen.

Bislang habe es nur digitale Zertifikate für Geimpfte und für
geimpfte Genesene gegeben, aber nicht für Menschen, die erst kürzlich
infiziert gewesen seien und sich noch nicht impfen lassen könnten,
teilte der Verband mit. Für die Bürgerinnen und Bürger ist das
Angebot kostenlos. Die Apotheken erhalten den Angaben zufolge vom
Bundesamt für Soziale Sicherung 5,04 Euro plus Mehrwertsteuer.

© dpa-infocom, dpa:210824-99-949358/3

Such-Seite für teilnehmende Apotheken


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Corona-Ambulanzen können sich Patienten testen lassen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Wichtige Informationen zum Coronavirus Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus steigt, fast alle Bundesländer haben inzwischen Nachweise gemeldet.
Eine Schaufensterpuppe mit Atemmaske steht im Schaufenster einer Apotheke. (Symbolbild). Foto: Sebastian Gollnow/dpa Was passiert während der Influenzasaison? Winterzeit ist Grippezeit: Die Kombination von Covid-Patienten und Grippe-Kranken droht das Gesundheitssystem schwer zu belasten. Die Corona-Vorsicht könnte aber die Grippewelle auch eindämmen.
Stecken Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer im beruflichen Umfeld mit dem Coronavirus an, kann das als Berufserkrankung oder Arbeitsunfall gelten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Berufskrankheit oder Arbeitsunfall: Covid-19 im Beruf melden Eine Covid-19-Erkrankung kann unter Umständen als Berufskrankheit oder Arbeitsunfall anerkannt werden. Warum das für Beschäftigte wichtig ist und wohin sie sich am besten wenden.
Reinhard Janzen sitzt zur Überprüfung seiner Lungenfunktion in einem Bodyplethysmographen in der Reha-Klinik Bad Rothenfelde. Foto: Sina Schuldt/dpa Aus dem Leben geworfen: Reha für Long Covid-Patienten Es ist eine neue Krankheit mit vielen Gesichtern: Mehr als 30 Symptome von Kurzatmigkeit über Schwindel bis zu massiven Gedächtnisproblemen können auf Long Covid hinweisen. Viele Betroffene leiden unter lähmender Müdigkeit.