Übertragung durch Kinder: Eltern werden öfter krank

16.06.2016
Eltern kennen es: Bringt das Kind eine kräftige Erkältung mit aus der Kita, hat es einen kurze Zeit später selbst erwischt. Während die Kleinen schnell wieder fit sind, haben Erwachsene meist länger mit Infektionen zu kämpfen. Woran das liegt, erklärt ein Hausarzt.
Eltern stecken sich häufig bei ihren Kindern an. Die Bakterien und Viren, die aus der Kita oder der Schule mit nach Hause gebracht werden, sind für sie neu. Foto: Patrick Pleul
Eltern stecken sich häufig bei ihren Kindern an. Die Bakterien und Viren, die aus der Kita oder der Schule mit nach Hause gebracht werden, sind für sie neu. Foto: Patrick Pleul

Lindlar (dpa/tmn) - Kinder können ihre Eltern anfälliger für Krankheiten machen. «Sie bringen neue Bakterien und Viren mit», sagt Thomas Aßmann, Hausarzt in Lindlar. In Kindergarten oder Schule kommen sie mit Erregern in Kontakt, die man als Eltern nicht mehr gewohnt ist.

Das Immunsystem müsse erst wieder lernen, gegen sie anzukämpfen, sagt der Fachmann, der auch Mitglied im Deutschen Hausärzteverband ist. Mit der Zeit härtet man aber ab. «Das pendelt sich ein.» Auch kleine Babys können dafür sorgen, dass Eltern schneller krank werden. Der Grund liegt im Stress durch den unregelmäßigen Schlaf, erklärt der Hausarzt.

Wenn Babys und Eltern gleichzeitig krank sind, werden die Kleinen nicht selten deutlich schneller gesund. «Das Baby isst, trinkt und schläft.» Der Körper kann sich nur der Krankheit widmen und regeneriert schneller. Die Eltern des Babys sind dagegen im Stress - sie müssen sich um das Kind und auch den Haushalt kümmern, vielleicht zusätzlich noch arbeiten gehen. Dadurch fällt es dem Immunsystem schwerer, Erreger zu besiegen: Man ist länger krank.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Jedes zweite Kind bekommt in Deutschland eine Zahnspange verschrieben - viele eine fest angebrachte Version. Foto: Peter Johann Kierzkowski/proDente e.V./dpa-tmn Eine Zahnspange fürs Kind - Was Eltern beachten sollten Kieferorthopäden verschreiben etwa jedem zweiten Kind in Deutschland eine Zahnspange. Dabei empfehlen sie häufig Zusatzleistungen, die nicht von der Kasse übernommen werden. Wer nicht zu viel zahlen möchte, sollte sich genau informieren.
Mit der Volljährigkeit geht es meist auch für chronisch kranke Jugendliche zum Erwachsenen- statt zum Kinderarzt. Foto: Westend61/Mareen Fischinger Arztwechsel: Wenn chronisch kranke Kinder groß werden Kinder mit schweren chronischen Erkrankungen werden heute deutlich älter als früher. Doch der Übergang in die Erwachsenenmedizin funktioniert nicht immer reibungslos. Strukturierte Programme sollen den Weg erleichtern.
Ein Befall mit Madenwürmern kann Babys unruhige Nächte bereiten. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Wenn Kinder Madenwürmer haben Madenwürmer stecken im Sand oder an schlecht gesäuberten Salatblättern. Wenn sie in den Körper gelangen, bleiben sie oft lange unbemerkt - bis die Weibchen nachts Eier legen.
Kommen Kinder per Kaiserschnitt zur Welt, haben sie ein erhöhtes Risiko, eine Verhaltensstörungen zu entwickeln. Darauf lassen zumindest Zahlen der Techniker Krankenkasse schließen. Foto: Waltraud Grubitzsch Machen Kaiserschnitte Kinder kränker? Die hohe Zahl der Kaiserschnitte in Deutschland ist umstritten. Sind alle medizinisch notwendig? Die Techniker-Krankenkasse hat untersucht, wie gesund sich die Kinder ihrer Versicherten nach einer Sectio entwickeln. Was bedeuten die Ergebnisse?