8,5 Millionen Typ-2-Diabetiker in Deutschland

12.11.2021
Mehrere Millionen Menschen leiden unter Diabetes. Ein Bericht der Deutschen Diabetes Gesellschaft zeigt steigende Zahlen - und mögliche Gründe.
In Coronazeiten, sind die Diabeteserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen gestiegen. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild
In Coronazeiten, sind die Diabeteserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen gestiegen. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - In Deutschland leben 8,5 Millionen Menschen mit einer diagnostizierten Typ-2-Diabetes - Tendenz steigend. Das geht aus dem aktuellen Deutschen Gesundheitsbericht Diabetes 2022 hervor, der am Freitag im Vorfeld des Weltdiabetestages am 14. November vorgestellt wurde. Hinzu käme eine Dunkelziffer von mindestens zwei Millionen weiteren Betroffenen, heißt es in einer Mitteilung. Für die Zukunft rechnen die Experten damit, dass der Anteil der Diabetiker in der Bevölkerung steigt. Herausgegeben wird der jährlich erscheinende Bericht von der Deutschen Diabetes Gesellschaft und diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe.

Mehr Erkrankungen während Corona

In dem Bericht gehen die Experten auch auf die speziellen Bedingungen von Diabetikern während der Corona-Pandemie ein. Im ersten Pandemiejahr habe es zum Beispiel mehr Stoffwechselentgleisungen bei Kindern und Jugendlichen gegeben, bei denen sich ein Typ-1-Diabetes gerade neu entwickelte. «In der ersten Phase der COVID-19-Pandemie lag der Fokus auf dem Infektionsgeschehen, andere Krankheitszeichen wurden entweder nicht wahrgenommen oder zu spät erkannt», sagte DDG-Präsident Andreas Neu. «In einzelnen Altersgruppen hat sich dadurch die Rate der schweren, teilweise lebensgefährlichen Stoffwechselentgleisungen nahezu verdoppelt. Dies ist eine besorgniserregende Entwicklung.»

In weiteren Kapiteln geht der Bericht auf Folgeerkrankungen des Diabetes ein, besondere Herausforderungen in der Geriatrie oder im Berufsalltag. Der Bericht kann auf der Internetseite der DDG heruntergeladen oder kostenpflichtig bestellt werden.

© dpa-infocom, dpa:211112-99-974920/3

Deutsche Diabetes Gesellschaft


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Corona-Ambulanzen können sich Patienten testen lassen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Wichtige Informationen zum Coronavirus Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus steigt, fast alle Bundesländer haben inzwischen Nachweise gemeldet.
Auch wer E-Zigaretten raucht, lebt laut einer Studie mit einem höheren Risiko für Lungenkrankheiten wie COPD und Asthma. Foto: Fabian Strauch/dpa Auch E-Zigaretten können zu Lungenkrankheiten führen Wie gefährlich sind E-Zigaretten? Darüber wird in Deutschland leidenschaftlich gestritten. Eine neue Studie zu Lungenkrankheiten dürfte die Diskussion weiter anheizen.
Sie hat gut Lachen. Denn aktueller Stand der Wissenschaft ist: Wer moderat Kaffee trinkt, lebt länger. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Ist Kaffee ein gesunder Wachmacher? Kaffee bewirkt etwas im Körper. Doch dabei geht es nicht nur ums Muntermachen und verdauungsanregende Effekte. Studien zeigen: Der Konsum könnte sogar helfen, bei bestimmten Erkrankungen vorzubeugen.
Mit einer Impfung schützen Menschen nicht nur sich selbst, sondern indirekt auch die anderen. Bei einer hohen Impfquote kann sich ein Erreger schwerer in der Bevölkerung verbreiten. Foto: Ole Spata Gerüchte und Wahrheiten zum Thema Impfen Soll ich mein Kind impfen? Viele Eltern sind durch Debatten im Netz oder in der Kita verunsichert. Einige Fakten für den Durchblick.