Zwei simple Rezepte für Kabeljau und Rotbarsch

19.06.2020
Fisch ist der wichtigste Darsteller im Ensemble der isländischen Kochkunst. Ein Spitzenkoch von der Atlantikinsel erklärt, wie man ihn besonders gekonnt und einfach in Szene setzt.
Schnell zubereitet ist das Konfit vom Kabeljau mit Rucola. Foto: Promote Iceland/dpa-tmn
Schnell zubereitet ist das Konfit vom Kabeljau mit Rucola. Foto: Promote Iceland/dpa-tmn

Reykjavik (dpa/tmn) - Das raue Klima lässt in Island nicht viel wachsen. Dennoch hält das Land im hohen Norden einen kulinarischen Schatz bereit: Frischen Fisch, das ganze Jahr - dem Atlantik sei Dank. «Die Buchten und Fjorde sind voller Leben», schwärmt der isländische Spitzenkoch Fridrik Sigurdsson.

Die Inselbewohner machen aus den Gegebenheiten das Beste, mit schnörkellosem Essen, das sich auf das Wesentliche konzentriert. «Man könnte sagten, dass die isländische Küche durch eine kleine Auswahl erstklassiger, frischer Grundzutaten geprägt ist», meint Sigurdsson, der Küchenchef im isländischen Außenministerium ist.

Hier erklärt Sigurdsson zwei leckere Rezepte, in denen der Fisch im Mittelpunkt steht. Die Gewürze und Beilagen seien vor allem dafür da, die Qualität des Fischs und dessen puren Geschmack hervorzuheben, betont der Koch.

VORSPEISE

Konfit vom Kabeljau mit Rucola

Zutaten für 4 Personen:

500 g Kabeljaufilet, Salz und schwarzer Pfeffer, Schale einer halben Zitrone, Zitronensaft, 2 Knoblauchzehen, 1 Zweig frischer Thymian, Olivenöl, 60 g Rucola

Zubereitung:

1. Die Kabeljaufilets mit Salz, Pfeffer und der Zitronenschale würzen. Einige Minuten ziehen lassen.

2. Den in Scheiben geschnittenen Knoblauch und den Thymian in wenig Olivenöl vorsichtig erhitzen.

3. Die Pfanne von der Kochstelle nehmen und den Kabeljau dazu geben. Den Deckel auf die Pfanne legen und den Fisch zehn Minuten ziehen lassen, beziehungsweise bis das Fleisch des Kabeljaus weiß und durchscheinend ist.

4. Den Kabeljau aus der Pfanne nehmen und zerkrümeln.

5. Die Rucola-Blätter in kaltem Wasser abspülen und trockentupfen. Mit Olivenöl, Zitronensaft und Salz abschmecken.

6. Den zerkrümelten Kabeljau und den Rucola-Salat auf Tellern anrichten und servieren.

HAUPTSPEISE

Im Ofen gebackener Rotbarsch mit Graupen und Joghurt

Zutaten für 4 Personen:

800 g Rotbarschfilet ohne Haut, 120 g Butter, Saft von 2 Zitronen, 80 g Graupen, 320 ml Wasser, 300 g Joghurt, 100 g Griechischer Joghurt, 3 g Schnittlauch, 1 g Dill, 5 g Petersilie, 1 g Minze, 2 g Estragon, Meersalz, Schale einer halben Zitrone

Zubereitung:

1. Die Graupen in Wasser mit ein wenig Meersalz kochen. Wenn sie gar sind, im Kühlschrank abkühlen.

2. Die kalten Graupen mit Joghurt und griechischem Joghurt mischen. Alle Kräuter hacken und mit der abgeriebenen Zitronenschale zu der Mischung geben. Mit Meersalz würzen.

3. Ein Ofenblech mit Backpapier auslegen. Den Rotbarsch in Stücke von je 100 g schneiden und diese auf das Blech legen. Mit Meersalz würzen und Butter auf die Fischstücke geben. Im Ofen bei 160°C 8-10 Minuten backen.

4. Wenn der Rotbarsch gar ist, Zitronensaft auf den Fisch geben und diesen mit der Bratflüssigkeit vom Blech übergießen.

5. Den Rotbarsch mit dem gekühlten Graupenjoghurt anrichten. Falls gewünscht, kann man weitere Kräuter auf den Fisch geben.

© dpa-infocom, dpa:200420-99-761271/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lachs enthält viele langkettige Fettsäuren. Der regelmäßige Verzehr senkt daher das Risiko für einen Herzinfarkt. Foto: Holger Hollemann Bei Fisch auch mal zu fetten Sorten greifen Viel Fett ist ungesund? Das stimmt nicht immer. Fettreicher Seefisch etwa kann vor einem Herzinfarkt schützen. Daher sollte er einmal in der Woche auf der Speisekarte stehen.
Überzeugt selbst Fischkritiker: Knusprig gebratener Lachs mit einer cremigen Salsa und Brotchips. Foto: Mareike Winter/dpa-tmn Glasierter Lachs mit Avocado-Salsa Dieses Rezept ist die Geheimwaffe von Bloggerin Mareike Winter: Wenn sie mit Bekannten überlegt, was sie in der nächsten Zeit kochen wollen, kommt Fisch eigentlich regelmäßig zu kurz. Doch wenn sie glasierten Lachs mit Avocado-Salsa vorschlägt, kann keiner nein sagen.
Der Lachs wird mit der japanischen Teriyaki-Sauce glasiert und auf einem Limettenbett 10 Minuten im Ofen gebacken. Foto: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de Rezept für Limetten-Lachs-Teriyaki Einfach, schnell und eine Geschmacksexplosion: Limetten-Lachs-Teriyaki. Japanische Soße und Limetten-Scheiben geben dem Fisch im Ofen das gewisse Extra.
Mit ausreichend Öl, und nicht zu nah an der Hitze: Doraden und Forellen gelingen auf dem Grill besonders einfach. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Auf den Grill kommt Fisch mit festem Fleisch Wie gelingt der Fisch auf dem Rost? Auf jeden Fall ist Geduld gefragt. Daneben ist - besonders für Anfänger - die Wahl des Fisches und die richtige Temperatur entscheidend.