Zwei Paranüsse am Tag sind genug

14.10.2021
Das Wort «radioaktiv» in Zusammenhang mit Lebensmitteln lässt einen aufschrecken. Doch es kommt auf das Maß an. Im Fall von Paranüssen gibt es eine einfache Formel.
Paranüsse haben eine natürliche Radioaktivität und sollten daher nur in kleinen Portionen verzehrt werden. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Paranüsse haben eine natürliche Radioaktivität und sollten daher nur in kleinen Portionen verzehrt werden. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Sie stecken in Studentenfutter und anderen Nussmischungen. Dabei punkten sie mit gutem ungesättigten Fett, viel Eiweiß und (über-)reichlich Selen für die Zellerneuerung. Trotzdem sollten Paranüsse nur in kleinen Portionen verzehrt werden, empfiehlt die Verbraucherzentrale Bayern.

Denn Paranüsse sind von Natur aus radioaktiv. «Sie können rund 1000-fach höhere Radiumgehalte aufweisen als der Durchschnitt aller in Deutschland mit Radium belasteten Lebensmittel», erklärt Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale.

Statistisch gesehen werde hierzulande durchschnittlich 0,1 Gramm Paranuss pro Person am Tag verzehrt. Das sei nicht bedenklich. Wer täglich zwei Paranüsse isst, erhöht die Aufnahme natürlicher Radionuklide etwa um die Hälfte im Vergleich zu durchschnittlichen Ernährungsbedingungen. Aus Sicht des Bundesamt für Strahlenschutz muss aber auch bei dieser Menge niemand mit negativen gesundheitlichen Folgen rechnen.

© dpa-infocom, dpa:211014-99-596930/3

Bundesamt für Strahlenschutz zu natürlicher Radioaktivität in der Nahrung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Frau geht nahe dem niederbayerischen Wiesenfelden an einem Maronenröhrling-Pilz vorbei. Foto: Armin Weigel/dpa Pilze immer noch radioaktiv belastet Immer noch gibt es stark mit radioaktivem Cäsium belastete Pilze. Um welche Pilzsorten handelt es sich und welche Gebiete sind besonders betroffen?
Ceasar Salad mal anders: Jenna Zoe schlägt eine Version mit Grünkohl vor. Foto: Clare Winfield/Südwest Verlag/dpa-tmn Ceasar Salad mit Grünkohl und Misodressing Für viele altbekannte Rezepte lässt sich im Handumdrehen eine vegane Variante zaubern - so auch für den Ceasar Salad. Kochbuch-Autorin Jenna Zoe erklärt, wie es geht.
Mate-Tee enthält relativ wenig Koffein, dafür aber andere Stoffe, die auch als Wachmacher wirken. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Alternativen zum Kaffee: Mate macht müde Menschen munter Ohne Koffein, ohne mich? Ein Start in den Tag ohne Wachmacher ist für viele Menschen undenkbar. Doch es gibt auch Lebensmittel ohne Koffein, die trotzdem Energie liefern - Nüsse etwa.
Wellness mit Effekt: Ein heißes Bad ist entspannend für gereizte Muskeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Schmerzender Trainingseffekt: Was hilft gegen Muskelkater? Sie fühlen sich steif an und schmerzen: Wenn die Muskeln einen «Kater» haben, ist an intensiven Sport nicht zu denken. Ein Experte erklärt, was ihnen dann gut tut - und worauf man lieber verzichtet.